An heißen Tagen kühl und fit bleiben

Ein erfrischendes Bad im Freien bringt den Kreislauf wieder in SchwungGerade an heißen Sommertagen, die womöglich noch mit viel Sonnenschein daher kommen, kommt der Kreislauf schnell ins stocken und man fühlt sich schlapp, platt oder müde. Wer zudem noch an solchen Tagen im Freien arbeiten muss, der wird schnell die ersten Erschöpfungserscheinungen bemerken. Wie schön wäre da ein schönes kühles Schwimmbecken, in dem man sich erfrischen könnte.

Leider gibt es aber in den meisten Fällen nicht immer gleich ein Schwimmbad in der Nähe. Jedoch kann man sich auf andere Art und Weise mit etwas kühlem Wasser erfrischen.

Kühles oder kaltes Wasser für den Kreislauf

Wasser hat schon seit jeher eine magische Anziehungskraft auf die Menschen. Ob als Getränkt oder zum Waschen! Wasser hat viele Qualitäten, die uns das Leben angenehmer machen. Besonders an heißen Tagen lohnt sich die Nähe zum Wasser besonders, da es uns erfrischen und wieder in Schwung bringen kann.

Viel Wasser trinken

An heißen Tagen Schwitzt man vermehrt und man verliert über den Schweiß viele wichtige Mineralien für den Körper. Sind diese nur noch eine Mangelware im Körperhaushalt, so fühlt man sich Schlaff und Müde und der Körper kann schnell den Dienst quittieren. Das kann hin bis zu Ohnmachtsanfällen und Kreislaufversagen führen. Aus diesem Grunde sollte man an besonders heißen Tagen auch besonders viel an Flüssigkeiten zu sich nehmen. Vorzugsweise sollte man dabei auf Wasser ohne Kohlensäure umsteigen, da man so einen Blähbauch durch Kohlensäure vermeiden kann.

Eine Dusche mit dem Gartenschlauch

Eine wunderbare Erfrischung ist immer ein Gartenschlauch mit schönem kaltem Wasser. Duscht man damit den Körper oder nur Teile des Körpers ab, so wird man schnell eine angenehme Erfrischung feststellen.

Eine Gartendusche

Als Alternative zum Gartenschlauch kann man auch eine Gartendusche verwenden. Eine solche Gartendusche erhält man in fast jedem Baumarkt und kann man in kürzester Zeit aufstellen.

Armbäder oder nur Armduschen

Wer nicht gleich den ganzen Körper abduschen möchte, der kann auch nur die Arme mit kaltem Wasser erfrischen. In den meisten Fällen erzielt man mit längeren Armbädern oder Armduschen schon gute und erfrischende Ergebnisse. Für Armbäder eignen sich zum Beispiel etwas größere Schüsseln oder ähnliche Behälter, in denen man ausreichen kaltes Wasser einfüllen kann.

Fußbäder oder Unterschenkelbad

Einige Personen mögen es auch nur, wenn man die Füße oder sogar noch die Unterschenkel in ein kaltes Wasserbad taucht. Wie oft sieht man das bei größeren Springbrunnen oder an kleinen Bächen.

Mit Eiswürfeln abreiben

Wer es etwas extremer haben möchte, der kann sich mit Eiswürfeln abreiben. Dabei kann man die Eiswürfel direkt zum Abreiben nehmen oder man füllt mehrere Eiswürfel in einen kleinen Beutel, zum Beispiel aus Leinen, oder man nimmt ein normales Küchenhandtuch, in dem man die Eiswürfel einfüllt oder einwickelt. Verstärkt wird die Wirkung noch, wenn man das Tuch vorher mit kaltem Wasser angefeuchtet hat.

Kalte und feuchte Kompressen

Wer etwas mehr Zeit hat oder sich auch noch etwas entspannen möchte, der kann auf kalte Kompressen umsteigen. Ein einfaches Handtuch oder mehrere Handtücher werden in kaltes Wasser eingetaucht und dann gut ausgewrungen. Anschließend kann man dieses oder diese kalten Handtücher auf Arme, Beine, Rückenpartie, den Nacken oder auf das Gesicht legen. Wer es gerne noch kälter hat, der kann das feuchte Handtuch für mehrere Minuten in den Gefrierschrank legen.

Das sind sicherlich nur einige Methoden, wie man sich an heißen Tagen mit kaltem Wasser erfrischen kann. Wer noch weitere kennt, der ist hier eingeladen, weitere Tipps am Ende dieser Seite zu schreiben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.