Arbeitsspeicher

Verwendet man den Begriff Arbeitsspeicher im Zusammenhang mit Computern, ist damit ein schneller Zwischenspeicher gemeint, indem Programme und auch der in den Computer eingebaute Prozessor Daten für den häufigen Zugriff zwischenspeichern. Da der Computer zum Teil über verschiedene Speicher verfügen kann, wird der Arbeitsspeicher auch als Hauptspeicher bezeichnet.

Ansicht eines Arbeitsspeichers - Dieser Arbeitsspeicher stammt von der Firma KingstonDiese zwischengespeicherten Daten können dann blitzschnell vom Prozessor oder von dem jeweiligen Programm abgerufen werden. Dabei werden die abgerufen Daten aus dem Zwischenspeicher / Arbeitsspeicher in nicht veränderter Form ausgelesen. Der Arbeitsspeicher speichert also lediglich die Daten für den schnellen Zugriff zwischen. Er bearbeitet also im eigentlichen Sinne keine Daten.

Zudem verfügte Arbeitsspeicher über ein großes Manko! Die meisten Speichermedien können auch nach einem Stromverlust die Daten noch zwischen speichern. Der Arbeitsspeicher jedoch verliert alle in sich gespeicherten Daten, wenn die Stromzufuhr zum Arbeitsspeicher unterbrochen wird. Aus diesem Grunde wird einem auch häufig empfohlen, Daten, die man in einem Programm gerade bearbeitet, in regelmäßigen Abständen auf der Festplatte zwischen zu speichern.

Wurden in früheren Zeiten noch Arbeitsspeicher in den Computer eingebaut, die man in Megabyte angegeben hat, so werden heute in den modernen Computern Arbeitsspeicher eingebaut, die über mehrere Gigabyte verfügen können. Nicht immer heißt es, dass viel Arbeitsspeicher auch den Computer wesentlich schneller macht. Die Speicherkapazität eines Arbeitsspeichers muss sowohl von der Hardware, wie zum Beispiel dem Mainboard, als auch vom Betriebssystem unterstützt werden. Für den Privatgebrauch bedarf es nicht unbedingt einer großen Speicherkapazität. Für die meisten dürften 2 GB bis 4 GB Arbeitsspeicher vollkommen ausreichen. Wer Windows 7 als Betriebssystem einsetzt, für den werden schon alleine vom Betriebssystem 4 GB Arbeitsspeicher als optimal vorgegeben. Da das Betriebssystem jedoch die vollen 4 GB Arbeitsspeicher nicht selber benötigt, reicht diese Größe des Arbeitsspeichers auch für die weiteren Programm und Anwendungen aus.

Wer viel mit Bildern, Fotos oder Videos arbeitet, für den kann sich eine größere Speicherkapazität des Arbeitsspeichers bemerkbar machen. Da diese Art von Dateien in der Regel relativ groß sind, können diese dann unter Umständen vollkommen in den Arbeitsspeicher geladen werden. Dadurch können dann die anfallenden Daten durch den Prozessor schneller abgerufen und verarbeitet werden. Das trifft natürlich auch auf einige Spiele zu, die in der Regel sehr umfangreich sind.

In den meisten Computern werden heutzutage DDR und DDR2 – Arbeitsspeicher eingebaut. Dabei steht die Abkürzung DDR2 für Double Date Rate 2 (Zweite Generation). In Zukunft werden jedoch wohl mehr die neueren Arbeitsspeicher der DDR3 Kategorie in den Computern eingebaut. Mit zunehmendem Fortschritt wurden auch die Arbeitsspeicher mit der Zeit immer schneller und deren Speicherkapazität um ein Vielfaches höher als es noch vor Jahren war. Wer sich noch an die Anfangszeiten erinnern kann, der wird sich sicherlich noch daran erinnern können, dass man sich über 8 MB Arbeitsspeicher richtig freuen konnte. Freunde oder Bekannte, die schon 16 MB im Computer eingebaut hatten, wurden als Übertreiber oder Bonze abgestempelt. Sicherlich dürfte das für die meisten eine sehr lustige Zeit gewesen sein. Mit dem Einzug der großen Arbeitsspeicherriegel jenseits der 1 GB Grenze dürfte dann wohl auch für diesen Personenkreis ein leichtes aufatmen erfolgt sein.

Speicherb?nke f?r zwei Arbeitsspeicher RiegelDie meisten Mainboards verfügen über zwei oder sogar vier Speicherbänke, indem die Riegel des Arbeitsspeichers eingesteckt werden können. Wenn möglich, sollte man immer die gleichen Arbeitsspeicherriegel für die jeweiligen Speicherbänke verwenden. Auch sollte man die jeweiligen Speicherbänke optimal ausnutzen. Nur so kann man erreichen, dass der Computer später auch stabil läuft und seine optimale Arbeitsgeschwindigkeit richtig nutzen kann.

Wer seinen Computer selbst mit neuem Arbeitsspeicher aufrüsten möchte, der sollte einmal in der Beschreibung zum Mainboard nachsehen, welchen Arbeitsspeicher das entsprechende Mainboard unterstützt.

Wenn noch mehr über den Arbeitsspeicher erfahren möchte, der sollte sich einmal auf den Internetseiten http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsspeicher oder http://www.its05.de/computerwissen-computerhilfe/pc-technik/arbeitsspeicher_ram/arbeitsspeicher.html umsehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.