Computer regelmäßig reinigen

Wer Elektrogeräte zuhause hat, der weiß, wie diese Staub anziehen können. Hat man diese gereinigt, so ist bereits nach wenigen Minuten wieder Staub auf den Geräten. Nicht anders ist es bei einem Computer. Da dieser überwiegend aus elektronischen Bauteilen besteht, zieht ein solcher Computer den Staub nur so magisch an.

Ist der Computer einmal richtig verstaubt, so kann es unter Umständen dazu führen, dass die elektronischen Bauteile die durch den Betrieb entstehende Hitze nicht mehr richtig an die Umgebungsluft ableiten können. Überhitzten diese elektronischen Bauteile einmal, so können diese beschädigt werden und der Computer geht kaputt.

Besonders durch die Lüftungsschlitzte und dem ständigen Betrieb des Lüfters oder der Ventilatoren am Netzteil wird viel Staub in das Innere des Computers gezogen. Dieser setzt sich dann auf den Oberflächen der elektronischen Bauteile ab oder verstopft die Lüftungsschlitzte der Ventilatoren. Auch auf den Ventilatoren selber kann sich der Staub absetzen und somit die Kühlleistung der Ventilatoren erheblich beeinflussen. Stimmt die Kühlleistung nicht mehr oder ist zu gering, kann es zu Überhitzungen an der Hardware kommen und so eventuell Schäden verursachen.

Aus diesem Grunde sollte man in regelmäßigen Abständen, zum Beispiel alle drei Monate, einmal den Computer ausschalten, aufmachen und gut reinigen.

Den Computer reinigen und säubern

Den Computer kann man mit einem Staubsauger und einem handelsüblichen Pinsel reinigen. Am besten ist es jedoch, wenn man einen Pinsel wählt, der nicht so schnell die Borsten verliert und so Borstenrückstände im Computer hinterlässt.

Bei der Reinigung sollte man darauf achten, dass man keine Kontakte und Steckverbindungen löst oder eventuell für den Betrieb notwendige Kleinteile entfernt oder mit einsaugt. Gerade die Kühlrippen von Grafikkarten, vom Prozessor oder vom Chipsatz sollte man gründlich mit einem Pinsel oder ähnlichen reinigen. Das betrifft auch Festplatten! Dadurch, dass diese zumeist liegend in den Computer eingebaut sind, kann sich mit der Zeit auf dem Gehäuse der Festplatten eine kleine Schicht an Staub ansammeln, die dann verhindert, dass die Festplatte genügend Wärme an die Luft abgeben kann.

Regelmäßiges reinigen verlängert die Lebensdauer

Mit der regelmäßigen Reinigung des Computers verlängert man die Lebensdauer eines Computers und der eingebauten Hardwarekomponenten um einiges. Wer also mehr und länger etwas von seinem Computer haben möchte, der sollte den Computer hegen und pflegen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.