Computerabstürze durch verstaubte oder defekte Lüfter

Viele Hardwarekomponenten verwenden bei den heutigen Computern einen Lüfter zur Kühlung der eigenen Prozessoren und Chipsätze. Solche Hardwarekomponenten können zum Beispiel die CPU (Prozessor), die auf dem Mainboard angebracht wird, der Grafikprozessor auf der Grafikkarte oder ein Chipsatz auf dem Mainboard sein. Aber auch das Netzteil verfügt zwischen einem oder sogar zwei Lüfter.

Mit den Lüftern soll sicher gestellt werden, dass die verschiedenen Komponenten im Betrieb nicht zu heiß werden und bei ihrer Tätigkeit überhitzen. Dabei werden die Lüfter in den meisten Fällen durch sogenannte Kühlrippen unterstützt.

Lüfter für CPU - Prozessor bei einem ComputerFängt der Computer an, in unregelmäßigen Abständen oder bei hoher Rechenleistung abzustürzen, kann es an den Lüftern oder den Kühlrippen liegen. Eine Überhitzung kann unter Umständen zur Zerstörung oder Beschädigung der Hardware führen. Ist das einmal der Fall, so kann eine Reparatur oder ein Austausch der Hardwarekomponenten schnell teuer werden und kostet zudem noch Nerven.

Daher sollte man seine Lüfter ab und an einmal überprüfen. Kann man oder möchte man das nicht selber machen, so kann man jemanden damit beauftragen.

Dreht sich der Lüfter überhaupt?

Bei der Überprüfung kann man schnell sehen, ob sich die Lüfter im laufenden Betrieb des Computers überhaupt drehen. Häufig kommt es besonders bei älteren Computern vor, dass diese urplötzlich den Dienst quittieren und nicht mehr laufen und so auch nicht den jeweiligen Prozessor kühlen können. Häufige Ursachen hierfür können zum Beispiel defekte Lüfterkabel oder defekte Lager der Lüfter sein.

Ist der Lüfter oder sind die Kühlrippen verstaubt

Eine weitere recht häufige Ursache für eine schlechte Kühlung durch den Lüfter kann Staub sein. Mit den Monaten oder Jahren verstauben Lüfter nun einmal. Sind die Kühlrippen für die Lüfter zu, so kann kein ausreichender Luftstrom mehr zur Kühlung aufgebaut werden. Das gilt natürlich auch für den Lüfter selber. Sind zum Beispiel die kleinen Rotorblätter stark verstaubt, so kann dieser nicht mehr genügend Luft ventilieren. Zudem kann es zu einer Unwucht im Lüfter kommen, so dass dieser im laufenden Betrieb starke Laufgeräusche macht.

Starke Laufgeräusche des Lüfters

Fängt der Lüfter einmal mit starken Laufgeräuschen an, so dauert es in der Regel nicht mehr lange, bis dieser den Dienst einstellt. Damit man längere Zeit was von seinem Lüfter und der zu kühlenden Hardware hat, sollte man daher auch die Lüfter und die dazugehörigen Kühlrippen zumindest einmal im Jahr säubern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.