Das Wasser des Swimmingpools mit Hilfe des Heizungskollektors erwärmen

Einige Haushalte verfügen bereits über eine eigene Kollektoranlage auf dem Dach. Mit dieser kann man auch das Wasser des Swimmingpools erwärmen. 

Wie man das Wasser des Swimmingpools / Schwimmbeckens im heimischen Garten wohl am Besten und am Günstigsten heizen kann, diese Frage dürften sich sicherlich schon die meisten Swimmingpoolbesitzer einmal gestellt haben. Sicherlich gibt es viele Vorschläge, Ansätze und Ideen für dieses Thema. Schließlich möchte man ja den eigenen Swimmingpool so lange und so oft nutzen, wie es nur geht. Dieser soll sich ja auch schließlich bezahlt machen. 

Genau diese Frage habe ich mir vor einiger Zeit auch gestellt. Wie kann man wohl das Wasser des Swimmingpools so kostengünstig wie nur möglich beheizen. Mir schwirrten schon die verschiedensten Ideen im Kopf herum, bis mit mein Heizungsmonteur eine gute Möglichkeit nannte. 

Sicherlich kommt diese Variante nicht für alle in Frage. Aber für diejenigen, die eine eigene Sonnenkollektoranlage auf dem Dach haben, kann dies durchaus eine interessante Alternative sein. 

Wenn die Kollektoranlage überdimensioniert ist

Viele modernere Heizungs- und Kollektoranlage sind häufig für den eigentlichen Bedarf überdimensioniert. So war es auch bei mir. Sobald die Sonne schien, begann die Kollektoranlage mit dem Aufheizen der Speicher. Bei guter Sonneneinstrahlung waren dann die Speicher zwischen 14:00 und 15:00 Uhr alle auf Temperatur gebracht und die Kollektoranlage schraubte dann ihren Betrieb stark zurück. Diese nutzte dann nur noch einen Teil, um das Warmwasser auch warm zu halten und ein wenig, um die Heizungen im Haushalt mit Warmwasser zu versorgen. Sind die Außentemperaturen zudem noch im angenehmen Bereich, so wurde für die Heizung kaum noch Warmwasser benötigt. Dadurch entstand dann eine Überschüssige Energie. 

Es galt nun, diese Überschüssige Energie für die Erwärmung des Swimmingpoolwassers zu nutzen! Dafür gab es zwei Ansätze, die ich hier einmal kurz erläutern möchte: 

Die Entnahmestelle mit Anschluss für einen Schlauch

Als erste Möglichkeit wäre da eine Entnahmestelle an der Heizungsanlage selber zu nennen. Mittels einem Schlauch, der an die Entnahmestelle angeschlossen wird, wird das überschüssige Heißwasser der Sonnenkollektoranlage durch das Wasser des Swimmingpools geleitet und gelangt später dann wieder zurück in den Heizungskreislauf. 

Der Trick mit dem Heizkörper zur Erwärmung des Swimmingpoolwassers

Da wir es einmal keinen so großen Aufwand betreiben wollten, haben wir zur Erwärmung dann einen Heizkörper aus dem Wintergarten verwendet. Dieser befindet sich unweit des Swimmingpools. Ein Teil des Schlauches wurde um den Heizkörper selber gewickelt, der dann anschließend gut mit einer Dämmung aus Styroporplatten und Decken versehen wurde. Die beiden Enden des Schlauches blieben dabei im Swimmingpool selber. Durch eine Pumpe wurde dann das Wasser durch den Schlauch um den Heizkörper herum gepumpt und gelangte dann später wieder erwärmt in den Swimmingpool zurück. 

Der Clou dabei ist, wird das Warmwasser wieder für die Heizung beziehungsweise für das Warmwasser selber benötigt, so dreht man einfach nur das Heizungsventil zu und schaltet die Pumpe mit dem Swimmingpoolwasser aus. 

Wenn Ihr noch weitere Ansätze oder Ideen habt, so last es uns wissen. Vielleicht gibt es ja noch weitere gute Ideen, die anderen helfen können. 

Tippgeber Klaus-Peter K.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.