Datensicherung

Mit einer Datensicherung, auch im englischen als Backup bezeichnet, ist eine Sicherung aller relevanten Daten gemeint, die sich auf einem Computer befinden können. Für die meisten dürfte wohl einer Datensicherung der eigenen Dateien ausschlaggebend sein. Hierunter fallen z.B. Briefe, E-Mails, Bilder, Musikstücke oder anderweitig erstellte Dateien. Jedoch kann man auch eine Datensicherung des Betriebssystems durchführen, so dass man dieses dann im Falle des Falles durch das zurückspielen der Datensicherung schnell wieder funktionsfähig hat.

In der Regel sollte eine Datensicherung auf ein anderweitiges Speichermedium erfolgen und nicht auf dem Computer selber, von dem die Datensicherung gemacht werden soll. Sollte der Computer durch einen Defekt einmal ausfallen, so hat man die darauf gespeicherten Daten noch auf einem anderen Speichermedium zur Verfügung.

Für eine Datensicherung kann man die unterschiedlichsten Speichermedien verwenden. Hierunter fallen z.B. eine CD-ROM, DVD-ROM, Netzlaufwerke, NAS-Server oder zum Beispiel Speicherplatz im Internet.

Kostenlose und kostenpflichtige Datensicherungsprogramme
Auf dem Markt und im Internet findet man zahlreiche Datensicherungsprogramme (Backupsoftware / Backuptools), mit denen man relativ schnell und leicht einstellen kann, welche Daten wohin gesichert werden sollen. Viele dieser Programme verfügen auch über eine Zeitsteuerung, die es ermöglicht, regelmäßig Datensicherungen von bestimmten Daten durchführen zu lassen. Dabei müssen die kostenlosen Programme den kostenpflichtigen Programmen nicht unbedingt im Funktionsumfang nachstehen. Besonders für den privaten Gebrauch eignen sich kostenlose Programme, da hier in der Regel große Datenmengen zu sichern sind und nicht so hohe Anforderungen an die Datensicherungsprogramme gestellt werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.