Datenträgerbereinigung bzw Laufwerksbereinigung mit Windows 7

Dass sich mit der Zeit einiges an Datenmüll auf einer Festplatte ansammeln kann, muss man wohl den wenigsten noch erklären. Besonders temporäre Dateien, die von Programmen und Anwendungen, Browsern oder dem Betriebssystem selber angelegt werden, sammeln sich mit der Zeit zu einer beträchtlichen Anzahl an Dateien an und benötigen unter Umständen einiges an Speicherplatz.

Sieht man jedoch einmal vom benötigten Speicherplatz ab, können diese temporären Dateien zu einem zusätzlichen Leistungsfresser werden! Zumindest dann, wenn man einen Virenscann oder eine Defragmentierung über den Computer ergehen läst. Hier werden dann die temporären Dateien häufig mit vom Virenscanner gescannt oder bei der Defragmentierung diese Dateien zusätzliche mit verschoben.

Datenträgerbereinigung bzw Laufwerksbereinigung durchführen

Windows bietet zum Zwecke der Datenträgerbreinigung, auch Laufwerksbereinigung genannt, eine eigene und spezielle Funktion an. Hierbei handelt es sich eher um ein kleines Programm, dass man durch einen einfachen Aufruf starten kann.

Start der Datentr?gerbereinigung / Laufwerksbereinigung unter Windows 7Man klickt bei Windows in der Taskleiste auf das Windows-Symbol (ehemaliger Start-Schalter) und im Feld gibt man den Programmnamen cleanmgr.exe ein. Drückt man nun die Entertaste, so öffnet sich ein kleines Fenster mit der Bezeichnung Datenträgerbereinigung: Laufwerk.

Unter Laufwerk wählt man nun nur noch das zu bereinigende Laufwerk, Festplatte beziehungsweise Partition, aus und drückt die OK-Taste. Leider können nicht mehrere Laufwerke gleichzeitig ausgewählt werden. Möchte man also mehrere Laufwerke bereinigen, so muss man das Programm öfters wiederholen.

Die Berechnung der Datentr?gerbereinigung / Laufwerksbereinigung unter Windows 7Windows zeigt jetzt ein weiteres Fenster an, in dem durch Windows 7 berechnet wird, wie viel Speicherplatz auf dem entsprechenden Laufwerk insgesamt freigegeben werden kann.

Je nach Datenträgergröße beziehungsweise Laufwerksgröße und den darauf befindlichen Daten kann die Berechnung nur einige Sekunden oder sogar einige Minuten dauern. Also immer nur ein wenig Geduld mitbringen.

Das Ergebnis der Berechnung der Datentr?gerbereinigung / Laufwerksbereinigung mit AuswahlfeldernIst die Berechnung durch Windows 7 beendet, so gelangt man zum nächsten Fenster, in dem man über das Ergebnis der Berechnung informiert wird und eine Auswahl darüber treffen kann, was alles bei der Datenträgerbereinigung gelöscht beziehungsweise berücksichtigt werden soll. Einige Felder sind bereits durch Windows 7 markiert worden. Andere jedoch müssen extra ausgewählt werden.

In nebenstehenden Beispiel sieht man, dass auf dem Laufwerk C: bis zu 1,29 GB Speicherplatz freigegeben werden können. Hierbei stellt der größte Anteil an Speicherplatz die Dateien in Fehlerberichtswarteschlange. Diese Warteschlange kann je nach installierten Programmen und Laufzeit des Betriebssystems mit der Zeit einen recht großen Umfang annehmen. Läuft der Computer jedoch einwandfrei, so kann man auch diese löschen.

Klickt man auf einen Punkt unter Zu löschende Dateien, so erhält man unter dem Feld Beschreibung Informationen darüber, wofür oder weshalb diese Dateien auf dem Computer gespeichert sind.

Sicherheitsabfrage der zu l?schenden DateienHat man seine Auswahl getroffen, so klickt man auf die Schaltfläche OK. Windows 7 fragt darauf hin, ob man nun wirklich die ausgewählten Dateien löschen möchte.

Ist man sich sicher, so klickt man auf die Schaltfläche Dateien löschen.

Die Datentr?gerbereinigung / Laufwerksbereinigung beginnt und Windows 7 l?scht die DateienHat man nun die Schaltfläche Dateien löschen angeglickt, so erscheint das nächste Fenster, in dem einem der Verlauf der zu löschenden Dateien angezeigt wird.

Ist der Löschvorgang beendet, so schließt Windows 7 automatisch das Fenster und der Löschvorgang ist vollständig abgeschlossen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.