Desktop Hintergrundbilder bei Windows XP

Um das alltägliche Arbeiten am Computer abwechslungsreicher und farbenfroher zu gestallten, sollte man in Abständen das Hintergrundbild seines Desktops ändern. So kann man auch das Hintergrundbild vom Desktop passend zu den Jahreszeiten oder zu bestimmten Anlässen und Feiertagen wählen. 

Was sind Hintergrundbilder

Ein Hintergrundbild ist ein Bild oder Bildmotiv, das nach dem Starten von Windows direkt angezeigt wird und auf denen die verschiedenen Symbole des Desktops zu liegen kommen. Je nach Betriebssystem kann die Bezeichnung für Hintergrundbilder schwanken. Bei Windows werden diese Bildmotive jedoch einfach als Hintergrund bezeichnet. Im Internet findet man auch die Bezeichnungen Bild oder Wallpaper. Verwendet können alle Bildmotive oder auch Bilder, die ein entsprechendes Format aufweisen. So können auch leicht selbst erstellte Bilder oder Photografien als Hintergrundbild gewählt werden. 

Welches Dateiformat kann ein Hintergrundbild haben

Bei Windows werden die verschiedensten Dateiformate als Hintergrundbild unterstützt. So gehören zu den unterstützten Dateiformaten Bilddateien mit den Endungen .bmp, .gif, .jpg, .jpeg, .dib und .png. 

Hintergrundbild passend zu der Bildschirmauflösung wählen

Damit die Anzeige des Hintergrundbildes später nicht undeutlich oder unscharf auf dem Monitor angezeigt wird, sollte man die Auflösung des Bildes so wählen, dass sie passend zu der Bildschirmauflösung ist. Betreibt man zum Beispiel den Monitor mit einer Auflösung von 1024 x 768 Pixel, so sollte das Hintergrundbild auch eine Auflösung von 1024 x 768 Pixel aufweisen. Leichte oder kleinere Abweichungen fallen sicherlich nicht stark ins Gewicht. Bei zu kleinen Auflösungen des Hintergrundbildes kann es jedoch bei einer zu starken Vergrößerung zu Pixel-Ähnlichen Darstellung kommen und das Bild wird als kleine Bauklötze dargestellt. 

So ändert man das Hintergrundbild des Desktop bei Windows XP

Hintergrundbild bei Windows XP über Eigenschaften von Anzeige ändernDas Anzeigen von Hintergrundbildern kann man bei Windows XP über das Fenster Eigenschaften von Anzeige steuern beziehungsweise einstellen. Der kürzeste Weg zu dem Fenster Eigenschaften von Anzeige ist über einen Rechtsklick auf dem Desktop. Im sich öffnenden Kontextmenü wählt man den Eintrag Eigenschaften aus. Nachdem sich das Fenster Eigenschaften von Anzeige geöffnet hat, klickt man auf das Register Desktop. 

In der Regel werden bereits schon einige verfügbare Hintergrundbilder unter dem Feld Hintergrund angezeigt, die sich bereits in dem Ordner Eigene Dateien Eigene Bilder auf dem Computer befinden. Durch einen Linksklick kann man ein solches Bild auswählen und es wird eine kleine Vorschau im obigen angezeigten Bildschirm dargestellt. Möchte man ein anderes Bild auswählen, dass sich nicht im Standardordner befindet, so klickt man auf die Schaltfläche Durchsuchen und navigiert zu dem Bild, welches man angezeigt haben möchte. 

Die Ausrichtung des Hintergrundbildes – Nebeneinander, Zentriert oder Gestreckt

Wie bereits schon oben erwähnt, können Bilder auch schon mal kleiner sein, als die vom Monitor eingestellte Anzeigengröße. Ist ein Bild zu klein, so kann man wählen, ob man dieses Bild mehrmals nebeneinander und untereinander auf dem Monitor angezeigt bekommen möchte, ähnlich wie bei einer Kachelung. Die Einstellung Zentriert zentriert das Hintergrundbild mittig auf dem Monitor. Da nun ein breiter Rand zu sehen ist, der ja nicht vom Bild bedeckt wird, kann man unter dem Feld Farbe eine passende Hintergrundfarbe zu dem Hintergrundbild wählen. Die Gestreckte Ausrichtung streckt das Hintergrundbild in der Höhe und der Breite, so dass es völlig den sichtbaren Bereich des Monitors ausfüllt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.