Die Wand einmal anders gestallten

Was ist einem wohl heiliger als die eigenen vier Wände! Bilden diese doch im Wesentlichen den alltäglichen Aufenthaltsort eines jeden, einen Ort, an dem man sich wohl fühlt.

Dass das so ist, liegt im Wesentlichen auch an der Farbgestaltung der Wände, Decken und Böden. Passen die Wandfarben harmonisch zur übrigen Raumgestaltung, so fühlt man sich noch mal sowohl. Dabei müssen jedoch die Farben nicht immer trist sein und die Wände nur in einem Farbton erscheinen. Schon alleine Tapeten können viel Abwechslung bringen. Aber auch eine gestrichene Wand kann ihre Vorzüge haben.

Wenn man Lust hat, mehr leben in die Wände zu bringen, für den haben wir hier einige Tipps.

Eigene Bildmotive an die Wand bringen

Häufig ist es so, dass man viele schöne Fotos aus dem Urlaub mitgebracht hat und diese dann in der Schublade oder auf dem Computer vor sich hin vegetieren. Warum nicht also einmal ein schönes Bildmotiv aus dem Urlaub nehmen, und dieses an die Wand bringen. Der einfachste Weg dabei ist, ein solches Bildmotiv zu einem Poster zu machen und dieses dann an die Wand hängen. Auch ist es möglich, ein solches Bild als Wandtapete machen zu lassen. Im Internet findet man dazu verschiedene Anbieter, die so etwas realisieren können. Wer es sich jedoch zutraut, ein wenig mit Farben selber zu malen, der kann sich sein eigenes Bildmotiv an die Wand malen beziehungsweise streichen.

Bilder mit Diaprojektor an die Wand bringen

Wer sich entschlossen hat, ein eigenes Bildmotiv an die Wand zu malen, der kann dazu einen alten Diaprojektor verwenden. Das geht sicherlich nur dann, wenn man auch das Bild noch als Negativ zur Verfügung hat. Hat man noch einen alten Diaprojektor, so wird mit diesem das Bild an die Wand geschmissen und man kann es dann mit den Farben entsprechend ausmalen.

Wenn die Bilder nur als digitale Bilder existieren

In der heutigen Zeit ist es so, dass man Bilder mit einer digitalen Kamera schießt. In diesem Fall hilft natürlich ein Diaprojektor gar nicht. Es gibt jedoch spezielle Projektoren, die man an den Computer oder einen Laptop anschließen kann und die dann das Bild an die Wand werfen. Auch hier kann man dann hingehen, und das Bild entsprechend ausmalen.

Wer es lieber ein wenig abstrakter hat, der muss natürlich nicht alles detailgenau ausmalen. Manchmal hilft es auch nur, wenn man die groben Umrisse an die Wand bringt. Mit ein wenig Fantasie lassen sich dann wunderbare Bilder realisieren.

Schattenwurf der ganzen Familie

Ein wunderschönes Motiv ist zum Beispiel die ganze Familie. Dabei muss man nicht jede einzelne Person im kleinsten Detail nachmalen! Der einfachste Weg ist es, nur die Umrisse der ganzen Familie beziehungsweise des ganzen Familienfotos auf der Wand nach zu malen und später dann mit einer einzigen Farbe aus zu streichen. Das muss nicht immer unbedingt eine schwarze Farbgebung sein! Mit ein wenig Fantasie lassen sich wunderschöne Farbkreationen erreichen, die dann harmonisch zueinander passen.

Blumen und andere Pflanzen

Auf dem gleichen Wege kann man das zum Beispiel auch mit Blumen oder anderen Pflanzen machen. Als erstes werden die verschiedenen Pflanzen mit einem Projektor auf die Wand übertragen und anschließend nur die Umrisse abgezeichnet. Keine Angst dabei bei Überschneidungen. Diese sieht man nachher nicht mehr. Am besten zeichnet man dabei mit einem Bleistift die Umrisse der verschiedenen Pflanzen oder Blumen an die Wand. Im Anschluss erhalten dann die verschiedenen Pflanzen oder Blumen verschiedener oder den gleichen Farbton.

Verschiedene Motive kann man auch erst einmal am Computer ausprobieren. Wenn man ein geeignetes Bildbearbeitungsprogramm hat, kann man auch gleich die verschiedenen Farbvarianten ausprobieren.

Noch ein Tipp: Bevor man jedoch Motive auf die Wand überträgt, sollte man diese vorher einmal in dem Farbton gestrichen haben, wenn man nachher auch weiterhin sehen möchte. Erst dann überträgt man das eigentliche Motiv auf die Wand. So vermeidet man, dass man später um die gemalten Motive herum streichen muss.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.