Die Wärme bleibt draußen und die Räume kühler

Besonders in schlecht isolierten Wohnungen und Häusern wird es schnell unerträglich warm oder sogar heiß. Die Innentemperaturen gleichen den Außentemperaturen und man hält es kaum noch aus. Daher ist es schon einmal wichtig, dass man die Räume beziehungsweise die Außenwände so gut isoliert, wie es nur geht. Damit hält man schon zum größten Teil die Wärme draußen.

Leider kann sich nicht jeder eine gute Außendämmung leisten. Dennoch kann man dafür sorgen, dass es drinnen kühler bleibt als draußen.

In den Abendstunden die Fenster öffnen

Besonders in den Abendstunden wird es im Sommer kühler und die kühleren Temperaturen halten zumeist bis zum nächsten Morgen an. In diese Zeit sollte man die Fenster öffnen und die Kühle ins Haus oder in die Wohnung lassen und die Räume gut lüften.

Tagsüber die Fenster und Türen geschlossen halten

Steigen die Temperaturen am nächsten Morgen wieder an, so sollte man alle Türen und Fenster gut geschlossen halten. So kann dann die warme oder heiße Luft von Außen nicht in die Räume dringen und die Räume bleiben kühler. Diese Methode sollte man regelmäßig anwenden, da ansonsten die Wände, die Böden und Decken die wärme zu sehr aufnehmen und dann die Luft in den Räumen wieder aufheizen können. Hält man also die Räume an sich etwas kühler, bleiben auch die Wände, Decken und Böden kühler und erwärmen die Luft nicht zu schnell oder zu stark.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.