Eigenes Symbol oder Icon unter Windows für USB-Festplatten oder USB-Sticks

Schließt man eine externe Festplatte oder einen Stick mittels USB an den Computer an, so wird durch Windows diesen externen Laufwerken ein entsprechendes Standardsymbol zugewiesen. Symbole werden unter Windows auch als Icon bezeichnet, da hinter einem Symbol auch ein Icon stecken kann.
 
Diese zugewiesenen Symbole kann man dann in der Computerumgebung oder im Explorer sehen. Hat man nun mehrere Festplatten in den Computer eingebaut und diese womöglich in noch mehrere Partitionen unterteilt oder mehrere externe Laufwerke an den Computer angeschlossen, so kann die Ansicht im Explorer schnell unübersichtlich werden. Daher wäre es doch viel interessanter, wenn man den externen Laufwerken, wie zum Beispiel den USB-Festplatten oder den USB-Sticks, ein eigenes und festes Symbol / Icon zuweisen könnte, dass auch auf anderen Computern entsprechend angezeigt wird.
 
Wer jetzt denkt, dass das nicht funktionieren würde, der hat sich geirrt. In den folgenden Schritten wird erklärt, wie man das ganz einfach bewerkstelligen kann. 

Eine Autorun.inf für die Symbole oder Icons erstellen

Als erstes muss man eine Datei mit dem Namen autorun.inf erstellen. In dieser wird die Anweisung für Windows und das entsprechende Symbol geschrieben. Hierzu öffnet man einen Editor, wie zum Beispiel NotePad.
Den Editor NotePad kann man zum Beispiel öffnen, indem man auf die Schaltfläche Start in der Task-Leiste klickt, anschließend im Startmenü auf den Punkt Alle Programme öffnet, dann auf den Ordner Zubehör und im Anschluss auf Editor klickt.
Es geht jedoch auch noch schneller! Man klickt auf die Schaltfläche Start in der Task-Leiste und gibt anschließend in dem Feld Programme/Dateien durchsuchen (Windows Vista und Windows 7) beziehungsweise über Ausführen (Windows 2000 und Windows XP) notepad ein und drückt die Entertaste. Schon wird der Editor gestartet. Ist der Editor gestartet und geöffnet, so gibt man folgende Zeilen ein: 

Zum Beispiel für ein Symbol für einen USB-Stick

[autorun]
Icon=usbstick.ico

Oder zum Beispiel für ein Symbol für eine USB-Festplatte

[autorun]
Icon=usbfestplatte.ico
 
Wie der Name des entsprechenden Icons lautet, ist im Grunde genommen jedem selbst überlassen. Allerdings ist es wichtig, dass der hier genannte Name später auch mit dem eigentlichen Namen des gespeicherten Icons übereinstimmt.
 
Nun geht man hin und speichert diese Datei auf der obersten Verzeichnisebene der USB Festplatte beziehungsweise des USB Stick unter dem Namen autorun.inf ab. Diese Datei darf sich also nicht in einem Unterordner befinden, da das Betriebssystem ansonsten diese Datei beim Zugriff beziehungsweise nach dem anschließen an den Computer nicht finden kann. 

Ein Symbol / Icon heraussuchen

Als nächstes benötigt man ein Symbol beziehungsweise Icon. Solche Symbole oder Icons bekommt man recht leicht aus dem Internet. Es gibt verschiedene Internetseiten, die Kostenlossymbole zur Verfügung stellen. Hier sucht man sich am besten ein Symbol heraus, dass zum Beispiel einer Festplatte oder einem USB Stick ähnelt. Wichtig dabei ist, dass die Dateiendung dieses Symbols auf .ico endet. Hat man ein entsprechendes Symbol gefunden, so speichert man dieses ebenfalls auf der obersten Verzeichnisebene, wo auch die Datei autorun.inf sich befindet, der externen Festplatte oder des USB Sticks ab. Dabei sollte man der Datei beziehungsweise dem Symbol den Namen vergeben, den man auch in der Datei autorun.inf eingetragen hat.
 
Damit hat man schon fast alles erledigt. Schließt man nun die externe Festplatte oder den USB Stick erneut an den Computer an, so wird das entsprechende Symbol, das man auf dem externen Laufwerk gespeichert hat, im Explorer oder in der Computerumgebung angezeigt.
 
Unter Umständen kann es jedoch vorkommen, dass man den Computer, auf dem man das Symbol für das externe Laufwerk erstellt hat, einmal neu starten muss. Dabei sollte man die externen Laufwerke vom Computer vorher trennen, dann den Neustart durchführen und erst dann wieder die externen Laufwerke an den Computer anschließen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.