Eine klemmende oder festsitzende Heizungspumpe

Mit zunehmendem Alter von Heizungspumpen können diese mit der Zeit Verschleißerscheinungen zeigen und unter Umständen nicht mehr richtig arbeiten. Bei einer klemmenden oder festsitzenden Heizungspumpe kann diese das Heizungswasser nicht mehr optimal zu den Heizungskörpern transportieren, so dass dann die Heizkörper nur lauwarm oder sogar kalt bleiben.
Man benötigt dann eine in den meisten Fällen eine höhere Temperatur, um einen Raum zu erwärmen. Also stellt man in der Regel die Thermostate an den Heizkörpern höher, um wenigstens noch ein wenig Wärme abzubekommen.
Zudem verbraucht eine klemmende oder festsitzende Heizungspumpe unnötig Strom, da sie ja das Wasser eh nicht richtig in den Umlauf bringen kann.
Wer ein wenig Übung hat, der kann zum Beispiel mit einem Schraubendreher hören, ob die Heizungspumpe läuft oder nicht. Dazu hält man das eine Ende des Schraubendrehers an die Heizungspumpe und das andere Ende hält man an das Ohr. Die Laufgeräusche der Pumpe sollten nun zu hören sein.
Wer sich nicht sicher ist, der sollte in jedem Falle einen Fachmann zu Rate ziehen. Nur so kann man absolut sicher sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.