Eispacks, kühle Kompressen und Wickel senken die Körpertemperatur oder das Fieber

Manchmal ist es einfach so weit! Der Körper fängt bei den heißen Außentemperaturen an zu streiken und will einfach nicht mehr. Man schwitzt nur noch, man fühlt sich schlapp und die Augen fallen einem von alleine zu. Gerade heißes Wetter kann stark belastend für den Kreislauf sein und so manchen Körper ins Schleudern bringen. Nimmt man nun ein kaltes Bad in einem Swimmingpool oder unter einer Dusche, so kann das noch problematischer für den Kreislauf werden.

Viel besser ist es daher, feuchte und kalte Kompressen oder Wickel für die Beine, für die Arme, für die Brust, für den Nacken oder die Stirn zu machen.

Wer stark mit den Kreislauf zu kämpfen hat, der sollte erst einmal nicht zu kaltes Wasser für die Kompressen oder für die Wickel nehmen, da diese ansonsten den Kreislauf noch mehr ins Schwanken bringen können.

Was kann man als Kompresse, Wickel oder Umschlag verwenden

Geeignet für eine Kompresse, einen Wickel oder auch einem kalten Umschlag, sind zum Beispiel normale Handtücher, wie man sie im Hausgebrauch hat. Diese tränkt man dann erst einmal in leicht kühles Wasser, wringt das Handtuch aus und legt es dann auf die Hautstelle oder die Hautstellen. Sicherlich kann man auch gleich ein großes Bettlaken, einen Kopfkissenbezug und anderes verwenden. Wichtig dabei ist nur der Effekt. Es muss also nicht schön aussehen.

Kalte Umschläge, Kompressen oder Wickel können entspannend und abkühlend wirken

Als sehr entspannend wirken sich Kompressen besonders im Nackenbereich oder auf der Stirn aus. Wer es mag und wer kann, der kann sich auch ein Eispack mit einem sauberen Küchenhandtuch oder Abtrockentuch in den Nacken legen. Allerdings sollte man dieses nur für wenige Minuten im Nacken liegen lassen und dann entfernen. Ansonsten könnte die Muskulatur unter der Kälte verspannen und man bekommt einen steifen Nacken.

Wickel, Umschläge oder Kompressen an den Unterschenkeln oder an den Unterarmen bringen die Körpertemperatur mit der Zeit wieder runter. Auch hier gilt, erst nicht zu kalte Kompressen oder ähnliches anwenden. Lieber den Körper langsam wieder herunterbringen, da ansonsten die Extreme zu groß sein könnten und der Kreislauf noch weiter absagt.

Kompressen oder Umschläge für die Brust können zum Beispiel dabei helfen, besser und entspannter zu atmen.

Wer starke Kreislaufbeschwerden hat, der sollte mit kalten und feuchten Wickeln, Kompressen oder Umschläge oder aber auch mit Eispacks behutsam umgehen. Gegebenenfalls sollte man bei zu starken Beschwerden zum Arzt gehen. Diesen kann man dann auch gleich um weiteren Rat fragen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.