Festplatte

Der Begriff Festplatte ist im eigentlichen Sinne die Abkürzung für Festplattenlaufwerk. Im englischen wir dieses Festplattenlaufwerk auch als Hard Disk Drive (HDD) bezeichnet. Der englische Begriff für die Kurzform Festplatte lautet Hard Drive (HD).

Nimmt man den Begriff Festplattenlaufwerk auseinander, so erhält man die Worte Fest, Platten und Laufwerk. Damit wird einem dann schnell klar, dass es sich hier um fest eingebaute Platten handelt, die auf einem mechanischen Wege betrieben werden. Solche Festplatten sind Laufwerke, die in einem besonders stabilen und Staubdichten Gehäuse untergebracht sind. Festplatten dienen in erster Regel zur Festinstallation in einem Computer, können jedoch auch mittlerweile in externen Gehäusen an den Computer angeschlossen werden. Auch gibt es externe Festplatten, die man über einen Netzwerkadapter in ein Netzwerk integrieren kann.

Der Aufbau von Festplatten

Eine Festplatte oder auch Festplattenlaufwerk von Innen - InnenansichtIm vereinfachten Sinne verfügen Festplatten über die eigentlichen Platten, auf denen die Daten gespeichert werden können. Je nach Festplatte und deren Speicherkapazität können die Anzahl der enthaltenen Platten variieren. Häufig findet man Festplatten mit zwei oder acht Platten, auf denen die Daten gespeichert werden können. Diese Platten verfügen über eine magnetisierbare Oberfläche, die der Aufnahme beziehungsweise der Speicherung der Daten dient.

Jede der einzelnen Platten wiederum verfügt über zwei Lesearme, auch Zugriffskamm genannt, und zwei Schreib- und Lese- Köpfe. Diese befinden sich jeweils auf der oberen und auf der unteren Seite der Platten selber. Zudem kommen noch der Schrittmotor, die elektronischen Bauteile zum Steuern der Leserarme und der einzelnen Platten. Je nach Festplattentyp enthalten die Laufwerke auch noch einen elektronischen Zwischenspeicher, der den Zugriff auf die Festplatte beschleunigen soll.

Durch die hohe Umdrehung der Platte entsteht auf den Oberflächen ein kleines Luftpolster, auf denen die Lese- und Schreibköpfe schweben. Dabei ist der Abstand zwischen Platte und Lese- und Schreikopf so gering, dass bereits eine minimale Erschütterung der Festplatte ausreichen kann, den Lese- und Schreibkopf auf die Platte aufsetzen zu lassen. Ein solcher Fall ist mit einer der schlimmsten Fälle, der bei einer Festplatte passieren kann. Ein solches Aufsetzen der Lese- und Schreibköpfe kann die Oberfläche der Festplatte beschädigen und sogar zu Datenverlusten führen.

Hohe Speicherkapazitäten auch für den Heimgebrauch

Waren vor Jahren noch Festplatten mit wenigen 100 MB Speicherkapazität modern, so können heutige Festplatten schon mehrerer TerraByte an Daten aufnehmen. Gerade diese Unmengen an zur Verfügung stehender Speicherkapazität macht es besonders interessant, Bilder oder Musikstücke auf einer solchen Festplatte zu speichern.

Mehr Sicherheit für die Daten

Mittlerweile ist es auch im Heimgebrauch möglich, mehr Sicherheit für die eigenen Daten zu erlangen. Früher wurden die Daten auf eine Festplatte gespeichert. Gegen diese aus welchen Gründen auch immer kaputt, so waren die darauf gespeicherten Daten in der Regel hoffnungslos verloren. In der heutigen Zeit ist es jedoch auch möglich, mehrere Festplatten in einem RAID-Verbund laufen zu lassen. Mit einem solchen RAID-Verbund können die Daten automatisch von der ersten Festplatte auf die zweite Festplatte gespiegelt werden. Auch die wiederholte Spiegelung auf weitere Festplatten ist möglich. Geht einmal eine Festplatte kaputt, so sind die Daten noch auf einer weiteren Festplatte enthalten. Dieses Prinzip eines Festplattenverbundes minimiert das Risiko des Datenverlustes.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.