Finanzen im Griff mit einer Finanzsoftware – Testen und Vergleichen

Ansicht Quicken Deluxe 2008 - Finanzsoftware sorgt für Übersicht in Ihren FinanzenIm alltäglichen Leben gibt man Geld für die unterschiedlichsten und vielfältigsten Dinge aus. Kaum einer kann später noch sagen, wofür er das Geld ausgegeben hat oder wo das Geld geblieben ist. Solange am Ende des Monats noch das Geld reicht, macht man sich in den seltensten Fällen darüber Gedanken. Was aber, wenn am Ende des Monats schon gar kein Geld mehr da ist oder man im Laufe der Zeit feststellt, dass die finanzielle Lage immer enger wird?

Der Tipp: Finanzsoftware kann dabei helfen und Aufschlüsse darüber geben, wo das Geld geblieben ist. 

Finanzsoftware für den privaten und den gewerblichen Gebrauch

Vor dem Kauf einer Finanzsoftware sollte man immer genau überlegen, für welchen Zweck man diese benötigt. Eine Finanzsoftware für den privaten Gebrauch stellt andere Ansprüche und Anforderungen als eine Finanzsoftware, die man für den gewerblichen Gebrauch benötigt. Eine Finanzsoftware für den privaten Gebrauch ist in der Regel nicht so umfangreich und kompliziert zu handhaben, wie eine Finanzsoftware für den gewerblichen Bereich. 

Vorteiler einer Finanzsoftware

Da eine Finanzsoftware in der Regel eine Vielzahl an Vorteilen bietet, wollen wir uns hier nur einmal auf die wichtigsten beschränken. Einer der Vorteile liegt ganz klar auf der Hand! Mit einer richtigen Finanzsoftware hat man seine Finanzen generell immer im Überblick! So kann man immer nachvollziehen, für welchen Zweck und zu welchem Zeitpunkt man welches Geld ausgegeben hat. Das schließt natürlich ein, dass man die Finanzsoftware regelmäßig mit den aktuellen Daten füttert. Je nach Finanzsoftware kann man mit den angegebenen Daten auch Planspiele durchführen oder sogar Sparpläne anlegen. Wer sich für Onlinebanking interessiert oder bereits längere Zeit Onlinebanking macht, der hat die Möglichkeit mit einer Finanzsoftware die aktuellen Bankdaten abzurufen und in die Finanzsoftware einzulesen. So kann man ganz genau nachvollziehen, welche Kontobewegungen, Einnahmen und Ausgaben, gerade stattfinden. 

Die Nachteile einer Finanzsoftware

Wie jede andere Software auch, hat natürlich auch Finanzsoftware einige Nachteile! In der Regel ist es jedoch so, dass die Vorteile gegenüber den Nachteilen überwiegen. Ein Nachteil, den man in keinem Fall außerachtlassen sollte, ist der erhöhte Zeitaufwand zur Pflege der Finanzsoftware beziehungsweise der Einnahmen- und Ausgabenbuchungen. Wer dies jedoch kontinuierlich durchführt, der wird früher oder später einen leichteren Umgang in Sachen Geld haben.

Was kann Finanzsoftware

Je nach Finanzsoftware unterscheiden sich natürlich die einzelnen Möglichkeiten. In der Regel ist es jedoch so, dass Finanzsoftware mehrere Konten, egal ob es sich dabei um Bankkonten, Kassenkonten oder Wertpapierdepots handelt, verwalten kann. So lassen sich zumeist mehrere Bankkonten erstellen und diese wahlweise so einstellen, dass man diese über Onlinebanking abrufen kann oder nicht. Ein Kassenkonto währe zum Beispiel der Barbestand im Portmonee oder in einem Haushalt, die man zur alltäglichen Abdeckung der verschiedensten Dinge benötigt. Durch die gesammelten Daten kann man schnell und einfach feststellen, ob die Ausgaben zu hoch sind beziehungsweise die Einnahmen für die Ausgaben zu niedrig sind. So kann man schnell und leicht herausfinden, welche Ausgabenpunkte beziehungsweise Ausgabekonten zu viel Geld verschlingen. 

Je nach Finanzsoftware erhält man zusätzliche Werkzeuge, um zum Beispiel Planspiele beziehungsweise Planungen vorzunehmen, um festzustellen, wie sich die finanziell Situation in der Zukunft entwickeln würde. Dabei werden natürlich zumeist die Daten der Vergangenheit herangezogen. Dies geschieht zum Beispiel durch den Vergleich der Einnahmen und Ausgaben gegeneinander. Sind die Ausgabenpunkte in den letzten Monaten immer höher gewesen, so kann man schnell sehen, wann in der Zukunft der Punkt Null erreicht ist. Stellt man zum Beispiel fest, dass die Ausgaben auch zukünftig immer höher sind als die Einnahmen, kann man durch entsprechende Maßnahmen den ganzen entgegenwirken. 

Da Finanzsoftware mittlerweile kleine Multitalente sind, kann man mit der meisten Finanzsoftware bereits auch Kalkulationen und Planungen für die Zukunft bei der Altersvorsorge vornehmen. Gerade in dem Punkt Rente sollte man rechtzeitig vorplanen. Nur so kann man sicher sein, dass man auch in der Zukunft beziehungsweise bei Eintritt der Rente genügend monatlich erhält. 

Sicherlich gibt es noch unzählige Punkte und Möglichkeiten von Finanzsoftware. Jedoch würden diese dann den Rahmen dieses Artikels sprengen. Daher haben wir uns für nur einige wenige wesentliche Punkte entschieden. Um mehr über die Möglichkeiten von Finanzsoftware zu erfahren, sollte man auf die Webseiten der Anbieter der Finanzsoftware gehen. 

Finanzsoftware vorher Testen

Viele Anbieter von Finanzsoftware bieten auch eine Testversion der Finanzsoftware für die unterschiedlichen Betriebssysteme, wie Windows und Linux, an. Somit hat man die Möglichkeit, eine solche Testversion herunterzuladen und diese ausgiebig vor dem Kauf zu testen. Dabei sollte man aber nicht nur eine Finanzsoftware testen, sondern wenn möglich zwei verschiedene. Nur so kann man feststellen, ob eine diese Software liegt oder nicht. Auch kann man so gezielt dann einen Vergleich von Finanzsoftware vornehmen. 

Der Vergleich von Finanzsoftware

Wenn man sich für den Kauf von Finanzsoftware interessiert, dann sollte man auch wirklich mindestens zwei verschiedene Arten von Finanzsoftware miteinander vergleichen. So kann man genau feststellen, welche Finanzsoftware zu einem passt oder nicht. Dabei sollte man nicht nur den Umfang der mitgelieferten zusätzlichen Tools beziehungsweise Features in Betracht ziehen, sondern auch genauestens die Oberfläche der Finanzsoftware überprüfen. Lässt diese sich zum Beispiel leicht bedienen oder nicht, ist diese übersichtlich gestaltet und ist diese auch für Sie ansprechend genug!? Sie sollten vor dem Kauf von Finanzsoftware immer daran denken, dass sie später eine längere Zeit damit arbeiten wollen. Nur wenn sie mit der Oberfläche der Finanzsoftware zurecht kommen, kann man auch davon ausgehen, dass man viel mit der Finanzsoftware arbeitet. Wenn die Oberfläche zu kompliziert gestaltet ist, ist es in der Regel so, dass viele User früher oder später den Umgang mit der Finanzsoftware aufgeben. Daher sollte man ein besonderes Augenmerk auf Einfachheit und Übersichtlichkeit der Finanzsoftware achten. Im Internet gibt es verschiedene Webseiten, die sich mit dem Vergleich von Finanzsoftware ausgiebig beschäftigen. Auch findet man verschiedene Foren, in denen User über den Umgang von Finanzsoftware berichten. Wenn man sich also für eine bestimmte Finanzsoftware interessiert, dann kann man über die Foren und Webseiten die Finanzsoftware miteinander vergleichen beziehungsweise zu einem Vergleich heranziehen.  

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.