finanzen.de – Partnerprogramm für Versicherungen, Bankprodukte und mehr

Wenn es um Partnerprogramme aus dem Bereich Finanzen, Geld und Versicherung geht, dann gehört das Partnerprogramm von finanzen.de wohl mit zu den interessantesten überhaupt. Viele verschiedene Varianten, Werbemittel und Scripte unterstützen den Webmaster bei der hoffentlich erfolgreichen Jagd nach einem Verdienst über das Internet. Einigen Webmastern dürfte das Partnerprogramm noch unter den Namen transparent.de oder versicherungen.net bekannt sein. Mit finanzen.de ist jedoch einiges noch besser und leichter geworden.

Wie wird beim Partnerprogramm finanzen.de vergütet

Das Partnerprogramm bringt eigentlich alles mit, was man von einem guten Partnerprogramm erwartet. So finden die Vergütungen im Pay per Lead mit bis zu 80 Euro und im Pay per Sale mit bis zu 170 Euro statt. Diese Angaben sind jedoch immer davon abhängig, welche Art von Produkt man auf seiner Webseite beworben und dann verkauft hat. Zudem kommen noch eine Lifetime-Vergütung und eine Cookie-Laufzeit von 90 Tagen. Sollte somit ein Besucher nicht direkt, sondern zu einem späteren Zeitpunkt eine Anfrage stellen oder ein Produkt kaufen, so wird dieses innerhalb dieser 90 Tage eventuell noch mit vergütet, insofern der Besucher nicht über ein anderweitiges Werbemittel von einer anderen Webseiten auf finanzen.de gekommen ist.  

Für wen ist das Partnerprogramm geeignet

Da es sich bei diesem Partnerprogramm mehr um die Themen Versicherungen, Altersvorsorge und Bankprodukte handelt, ist dieses Partnerprogramm wohl mehr für Webseiten geeignet, die sich ebenfalls mit diesen Themen beschäftigen. Diese können dann gezielt auf bestimmte Produkte hinweisen. Aber auch Portale für das Internet können dieses Partnerprogramm gut verwenden, um den eigentlichen Inhalt noch ein wenig mehr auszuwerten und den zukünftigen Besuchern der Webseite ein wenig mehr an Service zu bieten.

Da jedoch neben den eigentlichen Abfragescripten auch herkömmliche Werbemittel, wie Banner, Textlinks oder kleine Videos zu Verfügung stehen, können auch Themenfremde Webseiten leicht Werbung aus dem Bereich Finanzen machen. Also rund Um ein gutes Partnerprogramm mit vielen Werbemöglichkeiten, bei denen man sogar einen Teil der Werbemaßnahmen dem Layout der eigenen Webseite anpassen kann.    

Kann man mit dem Partnerprogramm sofort loslegen

Auch bei diesem Partnerprogramm ist die Anmeldung recht einfach und leicht gehalten. Nachdem man die Anmeldedaten bekommen hat, sollte man im Startbereich des Partnerprogramms die Webseiten eintragen, mit denen man für das Partnerprogramm werben möchte. Ist dies getan, so kann man sich ein oder mehrere Werbemittel aussuchen. Wer direkt loslegen möchte, der wählt sicherlich am Anfang ein Werbebanner, einen Textlink oder ein kleines Video aus. Wer den Aufwand nicht scheut, der wird sicherlich eins der vielen Anfrageformulare mit in die eigene Webseite einbinden. So kann der Besucher dann eine Anfrage gleich von der eigenen Webseite stellen, ohne diese verlassen zu müssen.

Was man bei der Anmeldung beachten sollte

Bei der Anmeldung selber gibt es nicht viel zu beachten. Man gibt seine Daten, wie Name, Email und Anschrift ein und sendet diese Daten an finanzen.de. Nach dem man die Zugangsdaten hat, sollte man im Startbereich des Partnerprogramms noch die Webseiten eintragen, auf denen man Werben möchte. Auch sollte man das eigene Profil unbedingt überprüfen und gegebenenfalls noch ergänzen. Hierzu gehören zum Beispiel die Bankverbindung oder auch gegebenenfalls die Steuernummer.   

Ab wann wird ausgezahlt

Die Auszahlung der Provisionen und Vergütungen findet in der Regel zu jedem Monatsbeginn statt, insofern man auch Umsätze zu verbuchen hat.

Highlights bei diesem Partnerprogramm

Besondere Highlights bei diesem Partnerprogramm dürften wohl die verschiedenen Anfrageformulare und fertigen Bausteine sein. Diese kann man zum Teil dem Design der eigenen Webseiten anpassen und lassen sich zudem auf den verschiedensten Wegen in die eigene Webseite mit einbinden. Wer selbst keine große Ahnung von Versicherungen hat, der kann zum Beispiel ein kleines und fast komplettes Portal mit in die eigene Webseite einbinden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.