Holzpfosten in den Boden einschlagen

Holzpfosten mit Möwe - Tipps zum Einschlagen von Pfosten in den BodenHolzpfosten werden häufig dazu verwendet, um Zäune oder Sichtschutze auszustellen. Damit diese Holzpfosten jedoch länger halten und nicht gleich beim Einschlagen einen Schaden nehmen, kann man folgende Tipps beachten.

Zum Einschlagen ein Stück Holz auflegen

Zum Einschlagen wird häufig schweres Werkzeug, wie zum Beispiel ein Zuschlaghammer, verwendet. Dabei wirken dann enorme Kräfte auf den Holzpfosten. Um nun zu vermeiden, dass der Holzpfosten bereits beim Einschlagen zu großen Schaden nimmt, legt man ein etwas stärkeres Brett oder einen kleinen Balken auf die Schlagstelle. So wird die Wucht des Hammers nicht direkt auf die Schlagstelle übertragen und der Holzpfosten nimmt weniger Schaden.

Harter oder Steiniger Untergrund

Ist der Boden zu hart oder zu steinig, sollte man vorher ein Loch ausheben. Das schont die Spitze des Holzpfostens. Wird dies nicht gemacht, kann es dazu führen, dass der Holzpfosten an der Spitze splittert beziehungsweise reißt. Somit kann dann Feuchtigkeit in das Holz eindringen und der Holzpfosten verrottet so schneller.

Unbehandelte Holzpfosten

Unbehandelte Holzpfosten sollte man nie einfach so in den Boden schlagen. Dieser würde dann durch die Witterungseinflüsse, wie Feuchtigkeit im Boden, viel zu schnell verrotten. Am besten stellt man den Holzpfosten oder die Holzpfosten mit der Spitze für einige Tage in einen Eimer mit Holzschutzmittel. Das Holz saugt sich dann richtig damit voll und der Pfosten ist für eine längere Dauer gut geschützt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.