Internetverbindung unter Windows XP für mehrere Computer

Mittlerweile findet man in Haushalten häufig mehr als einen Computer. Möchte man nun mit allen Computern ins Internet gelangen können, dann stellt sich häufig die Frage, wie man das wohl am einfachsten anstellen kann.

Moderne Router verfügen heutzutage über die Möglichkeit, mehrere Computer gleichzeitig mit dem Internet zu verbinden. Manchmal kommt es jedoch vor, dass man einen solchen Router für zum Beispiel einen DSL Anschluss nicht nutzen kann, da man immer noch nicht über einen DSL Anschluss selber verfügt. In diesem Fall bleibt einem wohl nichts anderes übrig, als sich mit dem Internet über ein Modem oder über ISDN zu verbinden.

Ist das einmal der Fall, so kann es dann problematisch werden, wenn man mehrere Computer in einem Heimnetzwerk mit dem Internet verbinden möchte. In einem solchen Fall kann jedoch Windows XP Abhilfe schaffen. Windows XP selber verfügt über eine Möglichkeit, eine Internetverbindung gemeinsam mit mehreren Computern zu nutzen. Dazu muss man den Computer, der direkt mit dem Internet verbunden ist, so konfigurieren, dass andere Computer aus dem Netzwerk über diesen Computer sich mit dem Internet verbinden können. In diesem Beispiel gehen wir einmal davon aus, dass Computer A sich direkt mit dem Internet verbinden kann und auf diesen das Betriebssystem Windows XP installiert ist.

Konfiguration des Computers A als Server für das Internet

Die Konfiguration des Computers A selber ist gar nicht so schwer und kann auch von Laien recht einfach bewerkstelligt werden. In diesem Beispiel gehe ich davon aus, dass auf diesen Computer A bereits Windows XP installiert ist und sich auch mit dem Internet verbinden kann. Hilfreich wäre es noch, wenn der Computer über eine fest eingestellte IP-Adresse für das Netzwerk verfügt. Das kann man in den Netzwerkeigenschaften für die Netzwerkkarte überprüfen. Gegebenenfalls kann man das im Tipp Windows XP eine feste IP-Adresse vergeben nachlesen. In diesem Beispiel gehe ich davon aus, dass der Computer A mit der IP-Adresse 192.168.100.100 konfiguriert wurde.

Nun geht es daran, den Computer A so zu konfigurieren, dass eine gemeinsame Nutzung der Internetverbindung möglich ist. Dazu klickt man mit der rechten Maustaste auf das Symbol Netzwerkumgebung auf dem Desktop und wird anschließend im Kontextmenü den Eintrag Eigenschaften aus. Es öffnet sich nun das Eigenschaftenfenster für die Netzwerkumgebung. In diesem Fenster klickt man nun mit der rechten Maustaste auf das Symbol für die Netzwerkverbindung, über die man die gemeinsame Internetnutzung ermöglichen möchte. Im Kontextmenü wird man wiederum den Eintrag Eigenschaften aus. Hat sich das neue Fenster nun geöffnet, so klickt man auf die Registerkarte Erweitert.

In diesem Fenster beziehungsweise unter dieser Registerkarte findet man nun den Eintrag Anderen Usern des Netzwerks erlauben, sich über die Internetverbindung dieses Computers zu verbinden. Vor diesem Eintrag muss man nun ein Häkchen setzen. Gegebenenfalls müssen die weiteren Optionen für die gemeinsame Nutzung der Internetverbindung durch ein Häkchen aktiviert werden. Wer mehr dazu erfahren möchte, kann mittels des Fragezeichens am oberen Fensterrand mehr zu den einzelnen Punkten erfahren. Sind alle Einstellungen vorgenommen worden, so klickt man anschließend auf die Schaltfläche OK, womit dann auch das Fenster geschlossen wird.

Noch eine Information! Unter Umständen kann es sein, dass der Eintrag Anderen Usern des Netzwerks erlauben, sich über die Internetverbindung dieses Computers zu verbinden nicht erscheint. In diesem Fall benutzt man einfach den Konfigurationsassistenten für das Netzwerk, der dann zumeist auch auf dieser Registerkarte angezeigt wird. In diesem Konfigurationsassistenten gibt man an, dass dieser Computer eine direkte Internetverbindung hat. Zudem findet man dann zumeist auch hier den Eintrag dazu, dass die anderen Computer eines Netzwerkes sich direkt über diesen Computer mit dem Internet verbinden können.

Damit ist nun die Konfiguration des Computers A mit dem Betriebssystem Windows XP als Server für die gemeinsame Internetbenutzung abgeschlossen.

Konfiguration der anderen Computer für die gemeinsame Internetnutzung

Nun gehen wir daran, die anderen Computer in dem Netzwerk so zu konfigurieren, dass diese auch über die gemeinsame Internetverbindung auf das Internet zugreifen können. Solche Computer nennt man in der Fachsprache auch Client PCs. In unserem Beispiel gehen wir nun davon aus, dass wir noch einen Computer B haben.

Wenn das Betriebssystem Windows 2000 oder Windows XP installiert ist

Befindet sich auf dem Computer B das Betriebssystem Windows 2000 oder Windows XP, ist die Konfiguration dieses Computers als Client PC recht einfach. Man klickt wiederum mit der rechten Maustaste auf die Netzwerkumgebung auf dem Desktop und wählt im Kontextmenü den Eintrag Eigenschaften aus. Im nächsten Fenster wählt man wieder das Symbol für die Netzwerkverbindung aus, die auf das Internet zugreifen soll und klickt mit der rechten Maustaste auf dieses Symbol. Wiederum wählt man im Kontextmenü den Eintrag Eigenschaften aus. Nun gelangt man wieder in das Fenster Eigenschaften für den Netzwerkadapter. Hier sucht man nach dem Eintrag Internetprotokoll (TCP/IP), markiert diesen Eintrag mit der linken Maustaste und klickt anschließend auf die Schaltfläche Eigenschaften.

Auf der Registerkarte Allgemein hat man nun die Möglichkeit, eine feste IP-Adresse für den Netzwerkadapter zu vergeben. Hier sollte man, anlehnend an unserem Beispiel, die IP-Adresse 192.168.100.101 verwenden. Unter den Einstellungen für das Gateway gibt man nun die IP-Adresse ein, die man dem Computer A vergeben hat. In unserem Beispiel also die IP-Adresse 192.168.100.100. Diese IP-Adresse gibt man ebenfalls unter dem Feld Bevorzugter DNS Server ein. Das Feld für den zweiten DNS Server kann man freilassen.

Hat man nun die IP-Adressen eingegeben, so kann man die geöffneten Fenster mit den Schaltflächen OK schliessen.

Nun sollte es mit der Internetverbindung für die beiden Computer funktionieren. Möchte man noch weitere Computer über den gleichen Weg mit in das Internet bringen, so sollte man die IP-Adressen in entsprechender Reihenfolge erweitern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.