IP-Adresse bei Windows XP manuell eingeben

Wer sich mit seinem Computer einem Netzwerk anschließt, der kann die benötigte IP-Adresse für das Netzwerk automatisch beziehen lassen oder die IP-Adresse manuell angeben. Das automatische Beziehen einer IP-Adresse funktioniert nur einwandfrei, wenn sich im Netzwerk ein DHCP-Server befindet. Zudem ist eine feste IP-Adresse mit einigen Vorteilen verbunden, die eine automatisch zugeteilte IP-Adresse nicht hat. So lassen sich einige Spiele schneller starten, wenn der Computer eine fest vergebene und manuell zugeteilte IP-Adresse hat. Ein weiterer Vorteil wäre da noch, dass man immer weiß, welche IP-Adresse der eigene Computer hat.

Die IP-Adresse unter Windows XP zuweisen

Um an die Einstellungen zur Netzwerkkarte zu gelangen, klickt man auf Start Einstellungen Netzwerkverbindungen. Hier sucht man die Netzwerkkarte beziehungsweise die Netzwerkverbindung heraus, die man konfigurieren möchte.

Diese Netzwerkverbindung klickt man mit der rechten Maustaste an und wählt im Kontextmenü den Punkt Eigenschaften aus.

Das Eigenschaftenfenster für die Netzwerkverbindung

Nachdem man die obigen Schritte gemacht hat, sollte sich nun das Fenster mit der Beschriftung Eigenschaften von LAN-Verbindung (oder ähnlich beschriftet) öffnen. Auf der Registerkarte Allgemein sucht man nun unter dem Feld Diese Verbindung verwendet folgende Elemente den Punkt Internetprotokoll (TCP/IP) heraus, markiert diesen mit der linken Maustaste und klickt anschließend auf die Schaltfläche Eigenschaften.

Es öffnet sich nun das Fenster Eigenschaften von Internetprotokoll (TCP/IP). Hier stellt man nun die IP-Adresse automatisch beziehen auf Folgende IP-Adresse verwenden um und gibt im Feld IP-Adresse die benötigte IP-Adresse für das Netzwerk ein. Verwendet das Netzwerk zum Beispiel den IP-Adressen-Bereich 192.168.0.0, dann muss man eine IP-Adresse in der Form 192.168.0.1 angeben. Dabei kann die letzte Ziffer zwischen 1 und 254 liegen. Befindet sich ein DSL-Router im Netzwerk, sollte man davon absehen, die Ziffern 1 zu wählen, da diese zumeist vom Router beansprucht wird und es ansonsten zu Kollisionen führen könnte.

Nun noch die Subnetmaske angeben, die da zumeist auf 255.255.255.0 eingestellt ist. Alle Computer in einem Netzwerk, die sich später auch sehen sollen, müssen die gleiche Subnetmaske verwenden.

Alles angegeben, dann nur noch mit OK alles übernehmen. Das war’s dann auch schon. Nun verfügt der Computer über eine feste IP-Adresse.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.