Laminat – Beim Verlegen des Laminats eine Dehnungsfuge lassen

Wie bereits oben erwähnt, unterliegt auch Laminat verschiedenen Temperaturschwankungen und dehnt sich entsprechend aus oder zieht sich zusammen. Daher sollte man zu allen festen Bauteilen, wie Wände oder Vorsprünge, immer eine Dehnungsfuge lassen. Diese beträgt in der Regel zwischen 0,5 und 1 cm. Die Dehnungsfuge wird später mit einer Fußbodenleiste verdeckt und ist somit nicht mehr sichtbar.

 

Ist die Dehnungsfuge zu gering, kann es passieren, dass sich bei hohen Raumtemperaturen Wellen im Laminat bilden und somit der Boden uneben wird. Ist die Dehnungsfuge zu groß, kann es vorkommen, dass die Dehnungsfuge später sichtbar ist. Damit man immer eine Dehnungsfuge mit dem richtigen Abstand erhält, klemmt man die einzelnen Bretter mit kleinen Holzkeilen fest.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.