Nicht mehr benötigte Türen und Durchreichen verschließen

Wenn eine Türe oder eine Durchreiche im Haus nicht mehr benötigt wird, so kann man diese im Trockenbauverfahren leicht selber verschließen…

Hin und wieder kommt es vor, dass eine Türe oder Durchreiche nur da ist und eigentlich schon seit längere Zeit nicht mehr benutzt wird. Viel besser könnte man diesen Platz dann dazu verwenden, um einen Schrank oder ein schönes Bild aufzuhängen. Wie aber verschließt man am leichtesten eine Türe oder Durchreiche?

Daher hier einmal eine kleine Anregung. Eine Türe oder Durchreiche kann man am schnellsten und einfachsten im Trockenbauverfahren schließen. Dazu benötigt man nicht viel und etwas Geschick beim Heimwerken.

Als erstes sollte man natürlich die Tür aushängen und gegebenenfalls für eine spätere Verwendung einlagern. Auch die Türzarge sollte ausgebaut werden, damit die Wand später eine schöne grade Fläche ergibt.

  1. Nun nimmt man zwei Holbalken, die Stärke der Holzbalken ist abhängig von der Wandstärke,
  2. Balkenstärke + 2 mal (Einfachbeplankung) Gipskartonplatte oder 4 mal (beidseitige Doppelbeplankung) Gipskartonplatte. Zusammengerechnet sollte dann die Balkenstärke mit den Gipskartonplatten die Wandstärke ergeben.
  3. Die Balken werden im Türausschnitt mittig der Wandstärke an die Backen geschraubt. Das ergibt mehr Stabilität. Wer möchte, der kann auch in der Mitte der Tür noch einen Balken platzieren.
  4. Sind die Balken fest verschraubt, werden die Gipskartonplatten von beiden Seiten aus auf die Balken geschraubt.
  5. Steht das Trockenbaugerüst, so kann man mit den Spachtelarbeiten beginnen. Die Übergänge von den Trockenbauplatten zu den festen Wänden sollten mit einem Gewebe überzogen werden. So verringert man das Risiko von Rissen in der Spachtelmasse.
  6. Nachdem die Spachtelmasse gut getrocknet ist, kann man Unebenheiten mit einem feinen Schmirgelpapier nacharbeiten.

Alles fertig und trocken, dann können die Feinarbeiten beginnen. Ob Taperzieren oder Streichen, dass bleibt jedem selber überlassen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.