PDF-Datei unter Windows XP selber erstellen

Wer schon einmal versucht hat, eine PDF-Datei unter Windows XP zu erstellen und keine geeignete Software dazu installiert hat, der wird sich schnell im Internet nach Hilfe umsehen. Windows XP bringt von Hause aus selber keine Funktion mit, mit der man PDF-Dateien erstellen kann. Auch die meisten Büroprogramme, wie zum Beispiel Microsoft Office, verfügen über keine Funktion, PDF-Dateien zu erstellen beziehungsweise Dateien in diesem Format zu speichern.

Um Dateien in einem solchen PDF-Format zu speichern, bedarf es dann einer Erweiterung des Betriebssystems beziehungsweise der Installation von zusätzlicher Software, die dann in der Lage ist, Texte und Bilder in ein PDF-Dokument umzuwandeln.

Diese Software wird dann als virtueller Drucker eingerichtet. Möchte man nun ein PDF Dokument erstellen, so wird die erstellte Datei an diesem virtuellen Drucker geschickt welcher dann die Datei in ein PDF Dokumente umwandelt. In der Regel geht das relativ problemlos und ohne Schwierigkeiten vonstatten. Da es solche Skripte im Internet kostenlos zur Benutzung gibt, dürfte diese Methode wohl für die meisten Benutzer infrage kommen. Sicherlich gibt es noch kommerzielle Software, die einen wesentlich höheren Leistungsumfang hat und eventuell noch komfortabler zu bedienen ist. Er stellt man jedoch nur ab und an ein PDF Dokument, so machen sich die Kosten für eine kommerzielle Software in der Zukunft wohl nicht bezahlt.

Kostenlose Software zum Erstellen von PDF-Dateien

Eine kostenlose Software zum Erstellen von PDF Dateien ist Ghostscript und Ghostview. Da diese Skripte jedoch in englischer Sprache gehalten sind, kann es natürlich bei einigen Benutzern zu Problemen bei der Anwendung kommen. Sicherlich wird zumeist eine Software bevorzugt, die in deutscher Sprache erhältlich ist. Zudem ist der Umgang mit dieser Software wohl eher etwas für erfahrene Computerbenutzer geeignet.

Eine weitere Möglichkeit zur Erstellung von PDF Dokumenten ist die Software FreePDF XP. Diese Software stellt eine Schnittstelle beziehungsweise eine in deutscher Sprache gehaltene Benutzeroberfläche zum Erstellen von PDF Dateien dar. Diese Software setzt auf das oben genannte Ghostscript auf, welches dann ebenfalls auf dem Computer installiert sein muss. Hat man beide Programme installiert, kann man leicht und unkompliziert aus fast jeder Anwendung heraus Dateien im PDF Format über den virtuellen Drucker drucken. Zudem lässt sich einstellen, wo die Ausgabe der neu erstellten PDF Datei abgelegt werden soll.

Kostenlose Büroanwendung mit PDF-Export

Wenn man nicht unbedingt mit Microsoft Office arbeiten muss oder man noch etwas Platz auf der Festplatte frei hat, dann kann man sich die kostenlos erhältliche Software OpenOffice.org auf seinem Computer installieren. Diese Software verfügt von Hause aus schon über eine Exportfunktion für PDF Dateien. So kann man leicht und schnell aus den verschiedenen Anwendungen dieser Bürosoftware heraus Dateien in das PDF Format exportieren.

Weitere Programme mit PDF-Exportfunktionen

Sicherlich gibt es noch weitere Programme, die über eine Exportfunktion für PDF Dateien verfügen oder über eine Funktion zum direkten speichern im PDF Format. Hierunter würden zum Beispiel CorelDRAW, Fotoshop oder WordPerfect fallen.

Kostenpflichtige Software zum erstellen von PDF-Dateien

Wohl noch immer die bekannteste Software zur Erstellung von PDF Dateien dürfte der Adobe Acrobat selber sein. Diese Software kann man wohl als Mutter aller PDF Dateien beziehungsweise PDF Dokumente ansehen. Mit dieser Software lassen sich nicht nur die PDF Dateien erstellen, sondern auch nachträglich bearbeiten. Wer also öfters PDF Dateien erstellen muss, der sollte sich in jedem Fall einmal den Adobe Acrobat ansehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.