Schimmel an kalten Außenwänden

Außenwände, insbesondere bei älteren Häusern mit fehlender Isolierung, sind vielfach kühl. Ist der Temperaturunterschied zwischen der Außenluft und der Raumluft zu groß, kann es an diesen Stellen zur Bildung von Feuchtigkeit kommen. Stellt man an diesen Wänden noch größere Möbelteile, wie Schränke, Vitrinen oder Polstergarnituren auf, kann die Luft dahinter nicht mehr zirkulieren und die Feuchtigkeit dringt in das Mobiliar ein und schnell hat sich Schimmel gebildet.

Schimmel sieht nicht nur unerfreulich aus, er kann auch im höchsten Maße gesundheitsschädlich für Mensch und Haustier sein. Außerdem macht er Polstergarnituren schnell unbrauchbar und verursacht unangenehme Gerüche in der Raumluft .

Der Tipp: Stellen sie keine größeren Möbelteile an kalte Außenwände. Wenn sich dieses nicht vermeiden lässt, lassen Sie einen genügend großen Abstand zur Wand und rücken Sie regelmäßig die Möbelstücke beiseite, um einen eventuellen Schimmelbefall rechtzeitig zu bemerken und  zu verhindern. Dieses gilt besonders für die kalte Jahreszeit.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.