Schwimmen – das Kartenspiel mit Laune

Das Kartenspiel Schwimmen als Gesellschaftsspiel mit KartenAuch Schwimmen war einige Zeit ein sehr bekanntes und gern gespieltes Kartenspiel. Mit der Zeit der Computer und der Konsolen jedoch geriet dieses Spiel immer mehr in Vergessenheit. Dabei ist es ein sehr interessantes und lustiges Spiel.

Vorab noch die Wertung der Karten:
Die kleinste Karte mit der geringsten Wertung ist die 7 und die Karte mit der höchsten Wertung ist das As.

Wertungsfolge: 7, 8, 9, 10, Bauer, Dame, König und As

Farbwertung:
Eine Farbwertung gibt es im eigentlichen Sinne nicht. Jedoch werden später bei der Zählung der Punkte, die sich durch die Karten ergeben, nur diese gezählt, die auch von einer Farbe sind. So würden ein Pick-Bube und eine Pick-10 zusammengezählt 20 Punkte ergeben. 

Ausnahmen bei der Zählung:
Drei Asse ergeben zusammengezählt 31 Punkte und stellen die höchstmögliche Anzahl an Punkten dar. Hat einer der Spieler drei Asse auf der Hand, kann er die Karten offen legen und die Runde ist zu ende.

Drei gleiche Karten mit unterschiedlichen Farben, also zum Beispiel drei Zehner oder drei Damen, ergeben in der Punktewertung 30,5 oder 30Halbe und stellen die zweithöchste Wertung dar.

Ziel des Spiels:
Man muss versuchen, so viele Punkte wie möglich zusammen zu bekommen. Wer die meisten Punkte hat, gewinnt die Runde. Um Punkte zu sammeln, kann man die eigenen Karten mit Karten auf dem Tisch austauschen.

Anzahl der Spieler:
Bis zu 6 Spieler können ohne Probleme an einer Runde teilnehmen. Es können jedoch auch mehr sein, wenn man ein zweites Kartenspiel hinzufügt.

Verlauf des Spiels:
Ein Geber wird durch das ziehen einer Karte bestimmt. 

Der Geber gibt jedem Spieler drei Karten und legt anschließend drei Karten in die Mitte des Tisches. Der Spieler links neben dem Geber beginnt mit dem ersten Spielzug. 

Die verschiedenen Spielzugmöglichkeiten für jeden Spieler, insofern er gerade am Zug ist:
Möglichkeit 1: Man tauscht eine auf der Hand befindliche Karte mit einer Karte auf dem Tisch aus. 

Möglichkeit 2: Man tauscht alle drei auf der Hand befindlichen Karten mit den drei auf dem Tisch liegenden Karten aus. 

Möglichkeit 3: Auf dem Tisch befinden sich keine Karten, die man gebrauchen kann. In diesem Fall kann man den Spielzug zum nächsten Spieler schieben. Dies gibt man bekannt, in dem man laut SCHIEBE sagt.

Möglichkeit 4: Ist man der Meinung, man hat genug Punkte auf der Hand und man ist sich sicher, dass man nicht damit verlieren kann, dann sagt man laut STOP. Damit hat dann jeder nachfolgende Spieler noch einmal die Möglichkeit, seine Karten mit den auf dem Tisch liegenden Karten zu tauschen. Stop kann man nur sagen, wenn man selbst keine Karte gerade getauscht hat und wenn bereits jeder Spieler am Tisch die Möglichkeit hatte, mindestens eine Karte zu tauschen. 

Möglichkeit 5: Hat man drei Asse auf der Hand, dann muss man die Karten sofort auf den Tisch legen. Damit ist dann die Runde beendet und die Zählung der Punkte beginnt. Die Verpflichtung ist, bei drei Assen auf der Hand, die Karten sofort hinzulegen. Das entspricht natürlich einem Gewinn der Runde. Legt man diese nicht sofort hin, dann hat man trotz der hohen Karten die Runde verloren.

Also: Hat man die drei Asse von vornhinein auf der Hand, sofort hinlegen. Hat man zwei Asse auf der Hand und man tausch ein drittes As ein, dann sofort hinlegen und die Runde ist aus. 

Es wird solange gespielt und getauscht, bis einer drei Asse auf den Tisch legt oder bis ein Spieler Stop gesagt hat.

Verlierer und Gewinner ist:
Verlierer ist, wer die wenigsten gesammelten Punkte auf der Hand hat und verliert ein Leben. Wenn mehrere Spieler gleich viele Punkte auf der Hand haben und es gibt mindestens ein Spieler mit mehreren Punkten, dann verlieren alle Spieler mit den wenigeren Punkten ein Leben. Haben alle Spieler gleich viele Punkte auf der Hand, verlieren alle Spieler ein Leben. 

Gespielt wird immer um ein Leben, kann zum Beispiel durch Striche auf einem Blatt oder durch 10 Cent dargestellt werden. Jede verlorene Runde kostet ein Leben. Hat man Drei Leben verloren, schwimmt man und bekommt so noch eine Möglichkeit, am Spiel teilzunehmen. Verliert man nun eine weitere Runde, ist man raus aus dem Spiel. Gespielt wird solange, bis nur noch ein Spieler übrig bleibt.

Spielt man um zum Beispiel 10 Cent, dann wird nach einer verlorenen Runde das 10 Cent-Stück in die Mitte vom Tisch gelegt. Der Spieler, der dann zum Schluss noch übrig bleibt, erhält dann die auf dem Tisch befindlichen 10 Cent-Stücke.

Spielvariationen:
Schieben alle Spieler hintereinander, dann werden die Karten in der Mitte ausgetauscht gegen neue Karten aus dem Stock. 

Findet ein Spieler durch einen Tauschvorgang des vorherigen Spielers eine Kartenkombination von 7, 8 und 9 auf dem Tisch vor, so kann dieser entscheiden, ob die Karten auf dem Tisch gegen neue Karten aus dem Stock getauscht werden. Sind die Karten getauscht, kann er eine Karte auf seiner Hand gegen eine Karte auf dem Tisch tauschen. Er kann jedoch auch die drei Karten auf dem Tisch gegen die drei Karten auf seiner Hand tauschen. Zusammengezählt ergeben die 7, 8 und die 9 immerhin 24 Punkte. 

Eine Möglichkeit ist weiterhin, dass wenn ein Spieler drei Asse auf der Hand hat, alle Spieler ein Leben verlieren und nicht nur diejenigen, die die wenigsten Punkte haben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.