Screenshots unter Windows erstellen

Screenshots (engl. für Bildschirmfoto oder Bildschirmausschnitt) kann man für die verschiedensten Dinge verwenden. Häufig benötigt man solche Screenshots für Anleitungen oder Erklärungen und diese durch eine bildliche Darstellung noch zu untermalen.

Mit Windows ist es ein leichtes, sogenannte Screenshots zu erstellen. Alles was man dafür benötigt, bringt das Betriebssystem von vornherein mit sich. Zur Weiterverarbeitung eines Screenshots wäre es hilfreich, wenn man eine geeignete Fotosoftware oder Bildbearbeitungssoftware zur Verfügung hat.

Behilflich bei einem Screenshot sind die beiden Tastenkombination Strg und Druck oder Alt und Druck. Hiermit lassen sich entweder einzelne Fenster als Screenshot erstellen oder der ganze Bildschirminhalt. Ab Windows Vista gibt es noch ein zusätzliches Tool, das so genannte Snipping Tool. Hiermit lassen sich zudem einzelne Bereiche des Bildschirminhaltes als Bild kopieren. Zu finden ist das Tool im Startmenü unter dem Ordner Zubehör. Nachdem man einen Screenshot mit den oben genannten Tastenkombinationen erstellt hat, wird der Screenshot in die Zwischenablage von Windows übernommen. Somit lassen sich dann später die Screenshots auch wieder aus der Zwischenablage herausholen und in Grafikprogramme oder anderweitige Programme einfügen.

Hat man nun einen Screenshot erstellt, so kann man diesen zumeist über die Tastenkombination Strg und V in eine Grafikanwendung oder in eine Schreibsoftware einfügen. Zumeist kann man dann diese Screenshots in dieser Software auch dann weiterverarbeiten, wie zum Beispiel eine Größenanpassung vornehmen. Bei einigen Programmen muss man jedoch eventuell kleine Umwege in Kauf nehmen, um den erstellten Screenshot in die entsprechende Anwendung einfügen zu können. Dazu bieten jedoch die meisten Programme eine spezielle Funktion zum Einfügen eines Bildes, das sich in der Zwischenablage befindet. Bei Photo Impect findet man diese Funktion zum Beispiel im Menü unter BearbeitenEinfügen Als neues Bild. Manchmal wird ein solcher Punkt auch als Einfügen aus Zwischenablage bezeichnet. Das kann jedoch je nach Programmen völlig unterschiedlich sein. 

Wenn nicht auf die Funktionen und Hilfsmittel von Windows selber zurückgreifen möchte, für den gibt es die Möglichkeit, kostenlose oder kostenpflichtige Programme aus dem Internet herunter zu laden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.