Soßen mit Kartoffelmehl

Nicht immer hat man passende und fertige Soßenbinder zur Hand. Ist das einmal der Fall, dann stellt sich die Frage, womit man die Soße am besten anbinden kann. In einem solchen Fall kann Kartoffelmehl oder Kartoffelstärke behilflich sein. Zudem schmeckt eine solche selbst gemachte Soße meistens noch besser als die fertigen Produkte aus dem Handel.

Zum Binden der Soße nimmt man je nach Bedarf ein oder mehrere Esslöffel Kartoffelmehl oder Kartoffelstärke und löst diese unter Rühren in einer Tasse oder einem anderweitigen Gefäß mit ein wenig kaltem Wasser auf. Im Anschluss rührt man dann diese Masse unter die Flüssigkeit. Jetzt kocht man die Soße unter ständigem rühren einmal kurz auf.

Man sollte lieber mit einer kleineren Menge anfangen. Ist die Soße immer noch zu dünnflüssig, so kann man die Prozedur mit und mit wiederholen, so lange, bis die Soße die richtige Konsistenz hat. Jedoch daran denken, das Mehl immer vorher mit etwas kaltem Wasser anzurühren und erst dann in den Sud zu geben. Damit verhindert man das Klumpen in der Soße.

Wenn man Soßen mit Kartoffelmehl oder Kartoffelstärke binden möchte, dann sollte man die Soße nur kurz aufkochen, da ansonsten die Soße wieder dünnflüssig werden kann. Also beim Aufkochen gut darauf achten, dass die Soße nicht zu dünnflüssig wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.