Spitzwegerich hilft bei Insektenstichen

Der Spitzwegerich gilt in unseren Breitengraden wohl eher als eine Unkrautpflanze, die man nur zu gerne aus dem Garten vertreibt. Wer jedoch weiß noch, dass man den Spitzwegerich besonders bei Insektenstichen gut einsetzen kann. Durch die antibakterielle Wirkung des Spitzwegerichs hilft dieser besonders gut bei Stichen durch Bienen, Wespen oder Mücken. Zudem wirkt er entzündungshemmend und lindert so die Folgeerscheinungen, wie Schwellungen oder Schmerzen. Die Behandlung von Stichen mit dem Spitzwegerich ist nur ein kleiner Bruchteil von dem, was die Pflanze in Wirklichkeit alles kann. Zahlreiche Erkrankungen können mit der Pflanze behandelt werden. Damit gehört diese Pflanze schon fast zu den Allround – Talente in der Naturheilkunde.

Den Spitzwegerich findet man eigentlich an fast allen nicht bewirtschafteten Stellen, wie am Rande von Feldwegen oder auf brachliegenden Wiesen. Auch im Garten kommt er vereinzelt vor, insofern man diesen nicht einfach entfernt hat. Um einen Insektenstich zu behandeln, nimmt man ein frisches Blatt der Pflanze und drückt am unteren Teil des Stängels den Pflanzensaft heraus. Diesen schmiert man dann auf die Einstichstelle.

Man kann auch mehrere Blätter nehmen und diese mit ein wenig Wasser zu einem Brei zerstampfen. Diesen Brei legt man dann auf die Einstichstelle und läst diesen dort für mehrerer Minuten verweilen.

Hat man kein Wasser zur Hand, so kann man auch, insofern man es sich zutraut, die Blätter im Mund zu einem Brei zermalen. Dieser wird dann, wie schon beschrieben, auf die Einstichstelle gelegt.

Spitzewegerich im Garten

Am besten ist es, wenn man sich eine kleine Ecke im Garten extra für den Spitzwegerich reserviert. So hat man bei Bedarf immer einige Blätter zur Verfügung, wenn man diese zur Behandlung eines Insektenstiches benötigt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.