Startdiskette unter Windows 2000 und Windows XP erstellen

Mit unter kann es vorkommen, dass das Betriebssystem Windows 2000 oder Windows XP so stark beschädigt wurde, dass es sich nicht mehr von der Festplatte starten läst. In diesem Fall kann eine bootfähige beziehungsweise startfähige Diskette Abhilfe schaffen.

Zum Erstellen einer Startdiskette benötigt man eine leere und funktionsfähige Diskette. Diese legt man in das Diskettenlaufwerk ein und wartet einige Sekunden, bis das Betriebssystem mit der Indexierung fertig ist und die Diskette erkannt hat. Nun öffnet man den Arbeitsplatz und klickt das Diskettenlaufwerk mit der rechten Maustaste an.

Es öffnet sich nun ein Kontextmenü, in dem man den Punkt Formatieren auswählt. Es öffnet sich nun das Formatierungsfenster. Die Vorgeschlagene Speicherkapazität kann man in der Regel so belassen. Diese sollte auf 3.5“, 1,44MB, 512 Bytes/Sektor stehen.

Das Dateisystem muss auf FAT eingestellt werden, falls es noch nicht auf dieser Einstellungen steht.

Die Größe der Zuordnungseinheiten wird auf Standardgröße gestellt.

Als Volumenbezeichnung kann man eine kurze Bezeichnung eingeben. Zum Beispiel Starten.

Unter den Formatierungsoptionen darf unter dem Punkt Schnellformatierung kein Häkchen sein. Stattdessen muss im Feld MS-DOS-Startdiskette erstellen ein Häkchen gesetzt werden. Nun noch auf die Schaltfläche Starten geklickt werden und Windows fängt an, die Diskette entsprechend zu formatieren.

Hinweis: Sollten sich auf der Diskette noch Daten befinden, sollte man diese vorher sichern. Durch die Formatierung zu einer Startdiskette gehen nämlich die gespeicherten Daten auf der Diskette verloren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.