Strom sparen bei der Umwälzpumpe / Zirkulationspumpe an der Heizungsanlage

Damit das Warmwasser immer recht schnell und auch warm aus dem Wasserhahn kommt, wird bei Heizungen eine sogenannten Umwälzpumpe, auch Zirkulationspumpe genannt, verwendet. Wird diese nicht gesondert über die Heizungsanlage geschaltet, so läuft diese Tag und Nacht durch und verbraucht so unnötig Strom.
Diesen Strom kann man sich jedoch sparen. Vor allem in der Nacht, wo man eigentlich schlafen sollte, verbraucht diese Pumpe unnötig Strom. Wer zu dem den Tag über noch zur Arbeit geht, der benötigt in dieser Zeit sicherlich auch kein Warmwasser und könnte auch hier die Zirkulationspumpe ausschalten.
Die meisten Heizungsbesitzer haben bereits schon vorgesorgt. Jedoch gibt es immer noch Heizungsbetreiber, die es nicht gemacht haben. Daher hier einmal ein einfacher Tipp, wie man mit der Umwälzpumpe / Zirkulationspumpe auch ein wenig Strom sparen kann. Dazu bedarf es noch nicht einmal eines Austausches der Pumpe.
Der Trick, man hängt einfach eine Zeitschaltuhr zwischen den Stromanschluss der Pumpe und der Zirkulationspumpe selber. Wird diese nicht in eine Steckdose eingesteckt sondern ist direkt über ein Kabel mit einem Stromverteiler verbunden, so kann man nachträglich eine Steckdose anbringen oder anbringen lassen. Die Zeitschaltuhr stellt man dann so ein, dass die Pumpe zu den Zeiten, in denen man nicht zu Hause ist oder das Warmwasser nicht benötigt wird, durch die Zeitschaltuhr ausgeschaltet wird.
Bei kleineren Pumpen mit einem geringeren Stromverbrauch macht sich das vielleicht auf das Jahr gesehen nicht so bemerkbar. Das sieht aber dann schon anders aus, wenn die Pumpe einen höheren Stromverbrauch hat.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.