Systemdateien von Windows 7 prüfen und reparieren

Manchmal kann es passieren, dass die Systemdateien von Windows 7 beschädigt oder sogar gelöscht werden und dann das Betriebssystem oder Programme nicht mehr so richtig laufen.

Hierfür kann es unterschiedliche Ursachen geben. Zum Beispiel kann es sein, dass man aus Versehen eine Systemdatei gelöscht oder beschädigt hat oder diese durch einen Prozess auf dem Betriebssystem beschädigt wurde. Ist es einmal soweit und die eine oder mehrere Systemdateien sind beschädigt oder gar gelöscht worden, so ist guter Rat teuer.

Wer eine originale Windows 7 CD beziehungsweise Windows 7 DVD hat, der hat Glück im Unglück. Mit dem originalen Windows 7 Datenträger ist es möglich, die Systemdateien zu überprüfen und sogar zu reparieren. Diese Art der Überprüfung dürfte vielen vielleicht noch aus den Vorgängerversionen von Windows, zum Beispiel Windows XP, bekannt sein. Allerdings hat sich der Weg ein wenig geändert.

So prüft und repariert man die Systemdateien von Windows 7

Falls das Betriebssystem noch nicht gestartet ist, sollte man es jetzt starten und warten, bis das Betriebssystem Windows 7 vollständig geladen ist. Ist Windows 7 gestartet, so legt man die Windows 7 CD / DVD in ein entsprechendes Laufwerk ein.

Ist man als Administrator am Betriebssystem angemeldet

Wenn man bereits als Administrator angemeldet ist, dann geht es leichter von der Hand. Man klickt auf die Schaltfläche Start (Windows 7 Symbol in der Taskleiste) und gibt unter Programme/Dateien durchsuchen den Befehl sfc /scannow ein und drückt die Entertaste. Windows 7 beginnt nun, die Systemdateien zu überprüfen und gegebenenfalls zu reparieren.

Ist man als Benutzer am Betriebssystem angemeldet

Ist man als Benutzer angemeldet, dann klickt man auf die Schaltfläche Start in der Taskleiste (Windows 7 Symbol) und gibt im Feld Programme/Dateien durchsuchen cmd ein. Windows 7 zeigt nun im obersten Teil des Startmenüs unter Programme die cmd.exe an (in manchen Fällen auch nur cmd, also ohne .exe). Diese Datei, cmd.exe, klickt man mit der rechten Maustaste an und wählt im Kontextmenü den Eintrag Als Administrator ausführen und klickt auf diesen. Das ist wichtig, damit auch wirklich sichergestellt werden kann, dass im Bedarfsfall die Systemdateien repariert werden können. Ansonsten kann es passieren, dass man nicht ausreichende Berechtigungen hat, um die Systemdateien zu reparieren oder auszutauschen. Gegebenenfalls kann es sein, dass man nach dem Benutzernamen und dem Passwort für das Administratorkonto gefragt wird.

Nachdem man auf den Eintrag als Administrator ausführen angeklickt hat, sollte nun die Eingabeaufforderung starten. Hier gibt man nun den Befehl sfc /scannow ein und drückt die Entertaste. Windows 7 beginnt nun mit der Überprüfung und einer eventuellen Reparatur der Systemdateien.

Systemdateiprüfung mit Windows 7 und dem Befehl sfc /scannow

Die Überprüfung kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Daher sollte man eine solche Überprüfung und Reparatur nur dann durchführen, wenn man auch genügend Zeit dafür hat.

Wer mehr über den Befehl sfc wissen möchte, der kann an der Eingabeaufforderung einmal sfc /? eingeben. Windows 7 zeigt dann mehr zu dem Befehl an. Unter Umständen kann auch noch der Beitrag über die Systemdateiprüfung bei Windows XP interessant sein. Hier findet man weitere und nähere Informationen zu dem Befehl sfc und dessen Parameter.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.