Türdackel gegen Zugluft an der Tür

Gerade in den kalten Jahreszeiten bemerkt man es besonders. Die Zugluft an undichten Haustüren, Terrassentüren und Fenstern. Besonders an den Türunterkanten kann es schnell zur Zugluftbildung kommen, da gerade bei alten Türen im unteren Bereich die Abdichtung nicht mehr so richtig funktionieren kann.

Die Ursachen hierfür können zum Beispiel nicht mehr ausreichende Dichtungen und Borsten an der Unterkannte der Türe sein oder die Tür hat sich im Laufe der Jahre einfach nur ein wenig verzogen und die Dichtungen oder Borsten setzen nicht mehr richtig auf dem Boden auf.

Abhilfe bei Zugluft kann dann ein alter Bekannter bringen. Der Türdackel! Der Türdackel wird einfach vor die Türe gelegt und verhindert so übermäßige Zugluft. Damit sich der Türdackel auch später immer wieder mit vor die Türe legt und man diesen nicht extra wieder an die geschlossene Türe schieben muss, kann man Klettband verwenden. Damit wird der Türdackel an die Türe geklettet und dieser bleibt dann immer da, wo er hin gehört.

So ein Türdackel kostet in der Regel nicht viel, kann dafür aber über die Zeit gesehen einiges an Geld sparen. Bedenkt man nur die zusätzlichen Heizkosten, dann wird einem das wohl schnell klar. Aber noch ein weitere Effekt kommt dazu: Die Wärme in den Räumen bleibt durch den Türdackel erhalten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.