Rasenpflege – Unkraut aus dem Rasen entfernen

Wenn der Rasen mehr einer Wiese gleicht - Unkraut aus dem Rasen entfernenAuf dem Rasen bilden sich von Zeit zu Zeit kleine Unkrautpflanzen, die dann sehr schnell größer werden können. Wenn man nicht aufpasst, dann wird aus dem schönen Rasen schnell eine wilde Wiese und der schöne Anblick auf den Rasen wird getrübt. Solange es sich um keine stechenden Unkräuter geht, kann man das vielleicht noch akzeptieren. Was aber, wenn sich so langsam kleine Disteln oder Brennnesseln im Rasen breit machen? Geht man nun Barfuss über den Rasen, so kann das schon recht unangenehm werden. Auch Klee kann zum Beispiel zu einer kleinen Gefahr werden! Blüht der Klee, so werden von diesem häufig Bienen oder Wespen angezogen. Tritt man nun auf eine Wespe oder Biene, kann man sich selbst ausmalen, wohin das führen kann.

Damit der Spass am Rasen nun nicht durch das Unkraut getrübt wird, hier einmal verschiedene Tipps, wie man das Unkraut wieder aus dem Rasen bekommt und man Unkrautfrei die Rasenfläche genießen kann

Über eins sollte man sich jedoch im Klaren sein! Möchte man keine Chemie zur Unkrautvernichtung im Rasen verwenden, dann wird die Unkrautentfernung zu einem richtigen Arbeitsaufwand. 

Größere Unkrautpflanzen ausstechen

Größere Unkrautpflanzen kann man gut mit einem alten Küchenmesser, einer Haushaltsschere, einem Gartenschere, einem Schraubendreher oder ähnlichem aus dem Rasen entfernen, ausstechen beziehungsweise herausschneiden. Man sollte jedoch dabei versuchen, soviel wie möglich an Wurzelwerk des Unkrauts mit zu entfernen, da das Unkraut ansonsten zu schnell wieder aus dem Boden schießt. 

Unkraut heraus harken

Auch das Harken des Rasens kann dabei behilflich sein, dass Unkraut wieder aus dem Rasen zu bekommen. Besonders größere Kleepflanzen oder Moosflächen lassen sich so relativ leicht minimieren. Allerdings sollte man jedoch daran denken, dass man zwar womöglich nur die Blätter des Unkrauts herausharkt, aber das Wurzelwerk der Unkräuter noch im Boden verbleibt. Das leichte Abharken des Rasens ist so ähnlich wie beim Vertikutieren des Rasens. Auch hier befreit man den Rasen nicht nur von Unkraut oder Moos, sondern man holt auch eventuell übrig gebliebenen Rasenschnitte heraus und man sorgt so dafür, dass der Rasen wieder freier Atmen kann.   

Vertikutieren des Rasens

Mit dem Vertikutieren des Rasens bietet sich eine gute Möglichkeit, dass Unkraut aus dem Rasen zu bekommen. Zudem werden nicht nur Unkräuter aus dem Rasen geholt, sondern das Wurzelwerk des Rasens bekommt mal wieder richtig Luft und Sauerstoff zum Wachsen.

Den Rasen kann man am besten im Frühjahr oder im Herbst vertikutieren, da hier die Wetterbedingungen häufig dem Rasen viel Regen besorgen und die Temperaturen nicht zu hoch sind. Auch kann starke Sonneneinstrahlung an heißen Tagen dafür sorgen, dass das freigelegte Wurzelwerk des Rasens oder die Halme des Rasens zu schnell verbrennen, was dann den Rasen schädigen könnte. 

Das rechtzeitige Kalken des Rasens verhindert und vertreibt Moos

Besonders auf schattigen Rasenflächen oder Rasenflächen mit sauren Böden neigen schnell dazu, Moos anzusetzen. Wird dieses nicht regelmäßig entfernt, so kann das Moos den Rasen mit der Zeit ersticken und alles was bleibt ist eine Moosfläche. Daher sollte man bei Moos im Rasen den Rasen einmal im Jahr bis Ende März mit Kalk aus dem Gartencenter gut kalken

Regelmäßiges Düngen beugt Unkräuter im Rasen vor

Ein gesunder Rasen läst vielen Unkräutern keine Chance. Durch den dichten Rasenwuchs haben die Unkräuter komm noch platz zum Wachsen. Sicherlich kommt es dennoch vor, dass sich hin und wieder ein Unkraut breit macht. Damit der Rasen schön gesund und stark bleibt, muss dieser regelmäßig gedüngt werden. Mit Langzeitdünger muss man den Rasen häufig nur zweimal im Jahr düngen. 

Wenn nichts mehr hilft, dann bleibt nur noch Unkrautvernichter

Trotz aller Pflege kann es auch schon einmal vorkommen, dass man nicht mehr Herr der Lage wird und das Unkraut im Rasen überhand nimmt. In einem solchen Fall kann dann spezieller Rasendünger mit Unkrautvernichter oder nur Unkrautvernichter für Rasenflächen behilflich sein. Ist der Rasen jedoch stark von Unkraut befallen, so kann es sein, dass nach der Behandlung mit dem Unkrautvernichter erst einmal für eine längere Zeit vom Rasen nicht viel zu sehen ist. Gegebenenfalls muss man dann die betroffenen Stellen oder sogar den ganzen Rasen nachsähen. 

Größere freie Flächen im Rasen

Wenn nach dem Ausstechen, Harken oder Vertikutieren später größere Löcher im Rasen entstehen oder zurückbleiben, dann säht man an diesen Stellen einfach wieder Rasen nach. Daher empfiehlt es sich, immer ein wenig Reparaturrasen oder Nachsahtrasen im Haus zu haben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.