Verblühte und Verwelkte Rosen

Sind die Blüten der Rosen einmal verblühte, so ist es Zeit, der Rose etwas Gutes zu tun. Verblühte Rosen sollte man tief zurück schneiden. Nach einer Zeit treiben die unteren Augen kräftig aus und ergeben so eine zweite Blühte. Allerdings sollte man dies nicht mehr tun, wenn die kalten Wintermonaten vor der Türe stehen. Unter Umständen kann es ansonsten passieren, dass durch den Rückschnitt die Rosen zu anfällig werden und der Frost die Rose absterben lässt.

Verwelkte Rosen in der Blumenvase kann man zumeist noch für einige Tage retten und die Blätter sowie die Blüte erhalten. Sind die Rosen verweist, so legt man diese in einen Eimer mit kaltem Wasser. Dabei sollten die Blätter und der Stil der Rosen bis zum Blütenansatz mit dem kalten Wasser bedeckt sein. Nach etwa 2 h sehen dann die verwelkten Rosen wieder fast wie neu aus und geben somit wieder die herrliche Frische wieder, wie sie es zu Anfang getan haben. Gegebenenfalls kann man auch im großen waagerecht in eine große Schüssel legen. Auch hier sollte man dann wieder die entsprechende Zeit abwarten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.