Verknüpfung

Eine Verknüpfung stellt eine Art Brücke oder Verbindung zu einer bestimmten Datei oder Ordner da. Dabei kann diese Datei oder der Ordner auf dem lokalen Computer, auf einem Netzwerkcomputer oder zum Beispiel im Internet liegen.

Mittels einer Verknüpfung kann die Datei an ihrem Ursprungsort belassen werden, kann aber dennoch von jeder beliebigen stellen aus aufgerufen oder gestartet werden.

Unter den Betriebssystemen Windows erkennt man eine Verknüpfung zum Beispiel daran, dass diese an ihrem Dateisymbol einen kleinen Pfeil in einem Kästchen aufweist.

Verknüpfungen können an fast jeder beliebigen Stelle auf dem Computer gespeichert werden. Bei Windows gibt es zum Beispiel die Möglichkeiten, eine Verknüpfung in der Taskleiste, im Startmenü, auf dem Desktop oder an einem anderen Speicherort unterzubringen. So lassen sich bestimmte Programme oder Dateien mit dem entsprechenden Programm schneller starten.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Verknüpfungen immer einen anderen Namen haben können, als der eigentliche Dateiname lautet. So kann man einer Verknüpfung zum Beispiel den Namen Meine Briefvorlage Privat geben, während der eigentliche Dateiname briefvorlage-privat lautet.

Einige Beispiele für Verknüpfungen:

Eine Verknüpfung verweist auf ein Programm

Mittels einem Doppelklick kann man zum Beispiel ein Programm von der Desktopoberfläche aus starten, dessen Ursprung eigentlich im Programmordner unter C:\Programme liegt.

Eine Verknüpfung verweist auf eine Textdatei

Unter Windows werden selbst erstellte Dateien, wie Bilder oder Texte, häufig im Ordner Eigene Dateien gespeichert. Nun kann man sich zum Beispiel eine Verknüpfung zu einem Textdokument in dem Ordner Eigene Dateien auf den Desktop legen. Wird diese Verknüpfung mittels einem Doppelklick dann aufgerufen, so ruft die Verknüpfung in erster Linie das Textdokument auf. Jedoch kann das Textdokument nicht ohne ein für Textdokumente vorgesehenes Programm angezeigt werden. Da Windows die entsprechenden Datei-Erweiterungen kennt, wird somit beim Aufruf des Textdokumentes auch gleich das dazugehörige Programm mitgestartet. Das macht das Arbeiten mit Dateien, Ordner und Programmen durch die Verknüpfungen um einiges leichter.

Eine Verknüpfung zu einer Internetseite

Besucht man häufig eine bestimmte Internetseite, so kann man sich eine Verknüpfung zu dieser Internetseite in dem Ordner Favoriten (Internet Explorer) legen. Das geht über Favoriten hinzufügen. Eine weitere Möglichkeit ist jedoch, einfach aus der Adressleiste des Browsers heraus die jeweilige Internetadresse mit gedrückter Maustaste auf den Desktop zu ziehen. Windows erstellt darauf hin eine Verknüpfung zu dieser Internetseite. Führt man nun einen Doppelklick auf diese Verknüpfung aus, so startet der eingestellte Browser und ruft unmittelbar die in der Verknüpfung genannte Internetseite auf.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.