Was kann man bei einer Blasenentzündung tun

Eine Blasenentzündung ist eine sehr unangenehme Sache und kann mit starken Schmerzen und Krämpfen einhergehen. Einige Symptome hierfür sind zum Beispiel das schmerzhafte Brennen beim Wasserlassen und der vermehrte Harndrang. Bemerkt man die ersten Anzeichen einer Blasenentzündung, können die folgenden Tipps die Heilung unterstützen.

Viel Ruhe hilft immer

Wie bei den meisten Erkrankungen ist es auch bei einer Blasenentzündung. Hier hilft viel Ruhe und Liegen. Damit geben Sie dem Körper die Möglichkeit, sich völlig auf die Erkrankung zu konzentrieren und zu bekämpfen.

Jetzt noch mehr trinken

Das man ja schon grundsätzlich viel trinken soll, dürfte für die meisten ja wohl nichts neues sein. Das viele Trinken unterstützt das Ausspülen der Bakterien und kann so zum Heilungsprozess erheblich beitragen. Eine Richtlinie besagt, dass man ungefähr 3 Liter pro Tag trinken sollte.

Besonders viel Wasser ohne Kohlensäure, auch stilles Wasser genannt, hilft besonders und schont den Körper. Zudem gelangen nützliche Mineralien in den Körper, die dieser jetzt besonders braucht. Wer nicht nur ständig Wasser trinken möchte, der kann auch verschiedene Teesorten trinken. Kamillentee ist zum Beispiel für die heilende und desinfizierende Wirkung bekannt. Wichtig bei allen Getränken ist jedoch, dass man sie ohne Zucker oder Süßstoffe zu sich nimmt.

Alt bewährtes Hausmittel – die Wärmflasche

Häufig gesellen sich zu einer Blasenentzündung auch Schmerzen und Krämpfe. Diesen kann man mit einer Wärmflasche oder einem Kirschkernkissen begegnen. Die Wärme entspannt die betroffenen Partien und sorgt so für Linderung. Zudem wird die Durchblutung gefördert und Schadstoffe können schneller abtransportiert werden.

Der Körper braucht jetzt ausreichend Vitamin C

Eins der wichtigsten Vitamine bei der unterstützenden Bekämpfung von Krankheiten ist das Vitamin C (Ascorbinsäure). Es schützt vor Krankheiten und hilft maßgeblich bei der Abwehr von Bakterien und Viren. Aus diesem Grunde sollte man in ausreichenden Mengen Vitamin C zu sich nehmen. Das können zum Beispiel Trinktabletten aus dem Discounter sein oder aus der Apotheke.

Bullrich Salz

Eine weitere und alte Methode, eine Blasenentzündung zu bekämpfen ist Bullrich Salz. Bullrich Salz kann auch gut bei Sodbrennen oder bei ständigem Aufstoßen genommen werden. Leider kommt nicht jeder sogut damit klar! Gegen einen Versuch ist wohl jedoch nichts einzuwenden.

Bei Schmerzen trotzdem auf die Toilette gehen

Eine fortgeschrittenere Blasenentzündung oder Harnwegsentzündung kann zu Schmerzen beim Wasserlassen führen. Den ein oder anderen wird es dann davon abhalten, auf die Toilette zu gehen. Dies wäre jedoch der falsche Weg. Schließlich werden die Bakterien durch das Wasserlassen ausgespült, was wiederum den Heilungsprozess unterstützt.

Falls nichts hilft oder es nicht besser wird

Hat man das Gefühl, dass die Blasenentzündung nicht besser wird oder sich verschlimmert, sollte man in jedem Falle einen Arzt zu Rate ziehen. Durch Medikamente bekommt man dann in den meisten Fällen die Blasenentzündung wieder in den Griff.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.