Wein und Weinflaschen – Aufbewahrung und Lagerung

Weine sollte man am besten immer dunkel aufbewahren. Dazu eignen sich besonders Kellerräume, in denen wenig Licht hinein kommt. Die Räume sollten nicht zu warm und zu feucht sein. Am besten ist es, wenn die Räume eine fast gleich bleibende Temperatur haben und nicht großen Temperaturschwankungen unterliegen. Von einer Aufbewahrung des Weins im Heizungsraum sollte man Abstand nehmen, da es ansonsten vorkommen kann, dass der Wein später einen etwas öligen Geschmack vom Heizöl ab bekommt. 

Flaschenweine mit Korken sollte man immer so lagern, dass die Flasche horizontal liegt. Das verhindert, dass der Korken austrocknen kann und so eventuell undicht wird. Ein undichter Korken lässt mit der Zeit Luft in die Flasche und der Wein kann so schnell verderben beziehungsweise gären. 

Hat man sich Wein zuschicken lassen, dann sollte man diesen für mindestens 14 Tage lagern, bevor man diesen serviert. Das verhindert, dass beim servieren auch der Bodensatz mit in die Gläser gelangt. 

Hat man keinen besonderen Raum zur Verfügung, in dem man den Wein lagern kann, so kann man diesen auch in einem Kühlschrank liegend aufbewahren. Die Temperatur sollte dabei zwischen 10 Grad Celsius 15 Grad Celsius sein. 

Möchte man den Wein nicht für längere Zeit lagern, reicht auch ein einfacher dunkler und kühlerer Stellplatz in der Wohnung. Einzig und allein sollte man bei Wohnungen und Häusern mit einer Bodenheizung darauf achten, dass man den Wein nicht auf den Boden stellt, wenn gerade die Heizperiode läuft. Für eine kurzzeitige Lagerung ist es nicht schlimm, wenn die Temperatur bei etwas 20 Grad Celsius liegt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.