Wenn Windows 7 und Windows XP im Netzwerk ärger bereiten

In vielen Fällen gibt es keine Probleme, wenn sich mehrere Betriebssysteme in einem Netzwerk gegenüberstehen. In manchen Fällen kann es jedoch sein, dass Windows 7 einen Computer mit dem Betriebssystem Windows XP in der Netzwerkumgebung nicht anzeigt.
 
In diesem Fall war es so, dass sich ein Windows 7 Computer, zwei Computer mit dem Betriebssystem Windows XP und ein Computer mit dem Betriebssystem Windows Vista in einem Netzwerk gegenüber standen.
 
In der Regel gab es keine Probleme mit den verschiedenen Betriebssystem im Netzwerk. Ab und zu kam es jedoch vor, dass der Computer mit dem Betriebssystem Windows 7 den Computer mit dem Betriebssystemen Windows XP im Netzwerk nicht sehen konnte. Auch umgekehrt, also die Windows XP Rechner konnten hin und wieder die Computer mit dem Betriebssystemen Windows 7 und Windows Vista im Netzwerk nicht sehen.
 
Das Problem sind nicht die Betriebssysteme an sich, vielmehr ist es so, dass dem Windows XP Betriebssystemen eine Verbindungsschicht für die Topologieerkennung fehlt. Diese Art wird bezeichnet als Verbindungsschicht-Topologieerkennungs- Antwortprogramm. Zurzeit der Programmierung von Windows XP wurde diese Art der Verbindung schlicht noch nicht eingesetzt. Damit ist nun im Netzwerk mit den verschiedenen Betriebssystemen einwandfrei funktioniert, kann man unter Windows XP diese Verbindung schlicht nachträglich installieren. Dazu geht man auf die Internetseite von Microsoft und lebt dort eine Datei mit dem Namen WindowsXP-KB922120-v5-x86-DEU.exe herunter.
 
Leider kann man diese Datei nur dann herunterladen, wenn man über ein Originalbetriebssystem von Windows XP verfügt. Wer jedoch ein wenig im Internet sucht, wird bestimmt auf einer oder mehreren Seiten fündig und kann dort diese Datei auch so herunterladen.
 
Nach der Installation sollte man den Computer mit dem Betriebssystem Windows XP einmal neu starten. Nur so kann man absolut sicher gehen, dass auch die neue Verbindung schlicht einwandfrei vom Betriebssystem übernommen wurde.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.