Zucker

Zucker gehört bei den Deutschen zu einer der beliebtesten Art, wenn es darum geht, Speisen zu verfeinern und zu süßen. Dabei ist der Zucker gar nicht so gesund für die Zähne und macht zudem auch noch einen Dick, wenn man den Zucker übermäßig genießt.

Zucker muss trocken gelagert werden 

Am besten lagert man den Zucker an einem trockenen und nicht feuchten Ort. Ansonsten könnte es sein, dass der Zucker Feuchtigkeits zieht und dann nicht mehr zu gebrauchen ist. In der Küche sollte daher der Zucker nicht in der Nähe der Spüle oder des Herdes gelagert werden, da ansonsten heiß Wasserdämpfe in den Zucker ziehen könnten.

Braunen Zucker lagert man am besten im Kühlschrank

Brauner Zucker ist besonders bei Kaffeetrinker und Teetrinkern sehr beliebt. Zu diesen beiden Getränken schmeckt der braunen Zucker einfach nur gut. Damit man ein wenig mehr von den braunen Zucker hat, lagert man ihn am besten in einer Plastiktüte oder einem luftdichten Gefäß und stellt diesen dann in den Kühlschrank. So hält sich der braunen Zucker ein wenig länger.

Feinen Zucker für Desserts verwenden, da er sich besser auflöst 

Feiner Zucker hat gegenüber dem groben Zucker einen gravierenden Vorteil! Der feine Zucker löst sich einfach schneller auf als der grobe Zucker. Das ist dann besonders interessant, wenn man zum Beispiel ein Dessert zubereiten möchte. Ihr eignet sich der feine Zucker besonders, da er sich schneller unterrühren lässt.

Zucker und Salz als Gegenspieler

An jede salzige Speise eine Prise Zucker geben und an jede süsse Speise eine Prise Salz geben. Das verstärkt den Eigengeschmack der Speise.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.